Herbst Urlaub Lüneburger Heide

Indian Summer in der Lüneburger Heide

Herbstzeit in der Lüneburger Heide: bunte Blätter, duftender Waldboden und leuchtend rote Äpfel

Bildergalerie
Youtube
Naturerlebnis im Herbst

Herbstmomente in der Lüneburger Heide - Das ist, wenn die Natur jedem Blatt einen persönlichen Stempel gibt und alles in ein besonderes Licht getaucht wird. Morgens legt sich der Nebel über die Heideflächen und man nimmt einen besonderen Zauber wahr, den nur der Herbst versprüht. Naturliebhaber mögen insbesondere den Geruch des Herbstes, gepaart mit dem Blick von einer Bank in die einzigartige, bunte Heidelandschaft.

    

Indian Summer in der Lüneburger Heide  

Der Frühnebel taucht die Region in ein mystisches Kleid, die erntereifen Äpfel leuchten in der Sonne und die Zeit der hektischen Betriebsamkeit ist vorbei. Jetzt zeigt die Natur ihr wohl schönstes Kleid: leuchtend bunte Blätter an den Bäumen, knallrote Pilze im Wald und faszinierende Sonnenuntergänge. Kastanien und Eicheln knacken unter des Wanderers Schritten und abends warten der warme Kamin und ein herrliches Wildgericht. Es riecht nach Herbst in den größten zusammenhängenden Heideflächen Europas. Die Birken leuchten mit gelben Blättern und weißen Stämmen, die immergrünen Wacholder setzen tolle Kontraste in die Landschaft.


Die Lüneburger Heide verfügt neben den Heideflächen über sehr große Waldflächen und gerade in den Bereichen der Harburger Berge, oder des Urwalds Lüßwald in derSüdheide, ist die Laubverfärbung ein absolutes Spektakel. Sobald die ersten Nächte richtig kalt werden, geht es los. Sie erfahren hier auf dieser Seite, wann es soweit ist, deswegen legen Sie die Seite am besten unter Ihren Favoriten ab und schauen Sie immer wieder vorbei. Drücken Sie einfach Strg - D.



Herbstzeit ist Wanderzeit  

Der Indian Summer in der Heide ist eine wunderbare Zeit zum Wandern. Die Heideflächen sind nach der Blüte wieder still. Kastanien und Eicheln knacken unter des Wanderers Schritten. Hinter jeder Wegbiegung wartet ein neues Landschaftsbild. Früh morgens steht der Nebel auf den Heideflächen, nur die Spitzen der Wacholder schauen heraus. Eine großartige Stimmung, die man erlebt haben muss. Danach taucht die Sonne die Landschaft in ein goldenes Licht. Die Temperaturen sind genau richtig für eine Wanderung, zum Beispiel durch das riesige, autofreie Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide. Kleine Bäche sprudeln, auf den Feldern wird geerntet und es riecht nach Herbst. Faszinierende Sonnenuntergänge mit großem Farbenspiel belohnen den Wanderer am Abend. Im Gasthaus prasselt das Feuer im Kamin und regionale Wildgerichte sind ein Gaumenschmaus. Schnüren Sie die Wanderstiefel und genießen Sie das Herbstwandernin der Lüneburger Heide. 


Die besten Wanderwege, um den Indian Summer zu erleben:



Herbst - die Zeit für Ruhe und Genuss  

Genuss im Herbst: ein Glas Rotwein vor dem Kamin, ein leckeres Essen, ein Tee nach der Wanderung: Der Herbst ist die Zeit der Ruhe und des Genusses. Jetzt wird die berühmte Heidekartoffel geerntet. Frisch vom Feld kann man sie dann in den gemütlichen Restaurants der Lüneburger Heide probieren. Auch ein leckeres Wildgericht im gemütlichen Restaurant ist ein köstliches Geschmackserlebnis, vor allem wenn es draußen langsam kälter wird und der Kamin drinnen gemütlich prasselt. Regionale Produkte und herbstliches Kunsthandwerk bieten Ihnen zur Herbstzeit die Herbst- und Erntedankmärkte in der Lüneburger Heide. 



Herbst - die Zeit der Tier-Beobachtung  

Tausende Vögel rasten in der Heide beim Vogelzug

Viele Zugvögel machen in den Herbstmonaten September, Oktober und November auf ihrem Weg gen Süden bei uns Rast und können im Herbst besonders gut beobachtet werden. An den "Meißendorfer Teichen" im Naturpark Südheide und am Jastorfer See in der Region Uelzen können Sie von Aussichtstürmen Kraniche, Schwarzstörche und Gänse in großen Mengen beobachten.


Das Röhren der Hirsche

Die ersten kühlen Nächte kündigen nicht nur den Abschied des Sommers an. Sie läuten auch die Zeit der goldgelben Laubfärbung in den Buchenwäldern und die Brunftzeit der Hirsche ein. Im Herbst macht sich die größte Wildtierart der Lüneburger Heide lautstark bemerkbar. In den riesigen Waldgebieten der Südheide ist das Rotwild zahlreich anzutreffen. Ihr lautes Röhren, um die Konkurrenz abzuweisen und die Rudelmitglieder zusammenzuhalten, ist weithin zu hören. Zu dieser Zeit werden Hirschbrunft-Führungen angeboten. Ein einzigartiges Erlebnis.



Radurlaub im Herbst  

Die Farbenvielfalt im Herbst lässt sich aktiv bei einer Radtour entdecken. Bei uns in der Lüneburger Heide ist jeder Meter ein Stück naturnahe Erholung. Durch bunte stille Wälder führt sie ein 2.000 Kilometer langes Radwegenetz, das auch für E-Bikes und Pedelecs tolle Strecken hat. Satteln Sie auf, treten Sie in die Pedale und erleben Sie Herbstmomente in der Lüneburger Heide. Ob entlang der kleinen Heideflüsse, oder über die Radwege der Heideflächen, hier radeln Sie in guter Luft durch die einzigartige Landschaft der Heide. Gerade im Osten der Lüneburger Heide in der Heideregion Uelzen, sind viele Radwege vom ADFC zertifiziert.



Waldbaden im Herbst  

Dass Waldbaden, also der intensive Aufenthalt für mindestens 3 Stunden im Wald, gesund ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Ihr Cortisolspiegel (Cortisol ist ein Stresshormon) sinkt dabei messbar ab. Und im Herbst ist es doch im Wald am schönsten. Eicheln und Kastanien liegen auf dem Boden, Pilze sind sehr fotogen, die Blätter färben sich bunt und der Wald hat den typischen Herbstgeruch. Nutzen Sie die vielen Wälder der Lüneburger Heide für einen ausgiebigen Spaziergang oder eine Radtour.


Bildergalerie

    Fotografen lieben den Heide-Herbst


    Die Farbenvielfalt und das besondere Licht in der Lüneburger Heide ziehen Fotografen im Herbst magisch an. Große Momente, wie der Nebel im Tal des Totengrund, eröffnen den Tag. Der Tau auf den Pflanzen freut die Makrofotografen. Leuchtend rote Pilze neben weißen Birken geben tolle Motive ab. An den Bäumen verfärben sich die Blätter und wetteifern mit dem strahlend blauen Himmel. 


    Der goldene Sonnenuntergang, zum Beispiel am Wilseder Berg, mit großem Farbenspiel und kräftig beleuchteten Wolken rundet den Tag ab. Tierfotografen gehen jetzt in die Moore der Heide oder an die Seen für den Vogelzug. Oder legen sich für die Hirschbrunft auf die Lauer. An den Flüssen im Aller Leine Tal im Süden der Lüneburger Heide hat man häufig tolle Nebelkulissen.

    Youtube

    Indian Summer - warum wird es eigentlich bunt im Herbst?


    Wenn die Eichen rot und die Buchen gelb werden, die Birken goldenes Laub zu weißen Stämmen präsentieren, bereiten sich die Bäume auf den Winter vor. 


    Die Laubverfärbungen des Herbstes werden durch die kürzeren Tage und niedrigeren Temperaturen ausgelöst. Vor allem nachts sollten die Temperaturen mehrmals in den einstelligen Bereich fallen. Ist das der Fall, zerlegt der Baum das Chlorophyll und holt es in die Äste und den Stamm bis zum Frühjahr zurück. Übrig bleiben jetzt in den Blättern die anderen Farbstoffe, die für die gelbe und rote Färbung sorgen. In der Regel spricht man von der Blattverfärbung, dem Indian Summer, von Mitte September bis Mitte Oktober. Aber abhängig von den nächtlichen Temperaturen.