Unterkunft suchen

Detailsuche

Die Heide Natur im Frühling

Was kann man in der Lüneburger Heide im Frühjahr unternehmen?

Endlich Frühling.


Der Tau blitzt noch auf den Grashalmen, es ist frisch am Morgen. Bald wärmen die ersten Sonnenstrahlen die heidebedeckten Hänge. Vogelgezwitscher kündigt den Frühling an, die ersten Knospen zeigen sich. Wenn eine landschaftlich reizvolle Region, wie die Lüneburger Heide, den Frühling willkommen heißt, geschehen rundherum große Dinge in der Natur.


Was sind die Naturphänomene im Frühling? Was kann ich im Frühling in der Natur erleben?


Die Monate von März bis Mai sind ideal für einen Kurzurlaub in der Lüneburger Heide. Praktisch alle 3-4 Wochen gibt es einen neuen Höhepunkt der Natur.



Tanz der Kraniche, Nestbau der Störche, Vogelzug von tausenden Tieren
Der Vogelzug weckt zwischen März und Mai das Interesse vieler Naturliebhaber. Gerade die Meissendorfer Teiche in der Südheide sind eine der größten Raststätten des Vogelzuges. Hier gibt es einige Beobachtungsstationen.

Die  Weißstörche kehren aus ihren Winterquartieren in ihre bestehenden Brutnester zurück, wo man sie beim Nestbau und der Aufzucht der Jungen beobachten kann. 

Die Kraniche, die zum Teil schon in der Lüneburger Heide überwintern, verzaubern die Umwelt mit ihren fantastischen Balztänzen. Überall in den Mooren sind ihre Rufe zu hören. Auch hier gibt es Beobachtungsstationen.


Blaue Frösche und Froschkonzerte 
Zur Paarungszeit lassen sich einige tierische Bewohner der Heide zu auffälligem Verhalten hinreißen: Die Kraniche zeigen während der Balz ihren ganz eigenen Tanz. Die männlichen Moorfrösche imponieren den Weibchen durch ihre Blaufärbung. Das ist insbesondere im Pietzmoor ein großes Schauspiel und lockt tausende Besucher an. Denselben Zweck verfolgen die männlichen Laubfrösche in der Südheide mit ihrem musikalischen „Trompetenkonzert“. 


Tausend weiße Puscheln und Schachblumenblüte

Auch in der Pflanzenwelt kündigen einige sehenswerte Naturschauspiele den Frühling an: Im April und Mai steht in den Mooren der Heide das Wollgras im Fruchtstand und verwandelt die moorigen Gebiete in ein Meer aus weißen Wattebäuschen. Zur selben Zeit blühen die Schachblumen in der Seeveniederung und entzücken mit ihren schachbrettartig gemusterten Blättern.     


    Aktiv den Frühling entdecken   

    Die frisch zum Leben erweckte Natur lässt sich wunderbar auf einer frühlingshaften Wanderung oder einer Radtour erkunden. Die Temperaturen sind zu dieser Jahreszeit in der Regel besonders angenehm für Aktivitäten im Freien. Was gibt es schöneres als nach langen dunklen Wintertagen die Muskeln wieder in Schwung zu bringen? 
    Oder schließen Sie sich einer unserer vielen spannenden geführten Touren! Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer bringen Ihnen die Schönheiten der Heide näher und haben die eine oder andere Anekdote auf Lager.