Naturerlebnis im Frühling

Google Suche

Unterkunft suchen

Detailsuche

Naturerlebnis im Frühling

Was kann man in der Lüneburger Heide machen im Frühjahr

    Frühling - die Natur erwacht in der Lüneburger Heide
    Der Tau blitzt noch auf den Grashalmen, es ist frisch am Morgen. Bald wärmen die ersten Sonnenstrahlen die Lüneburger Heide. Vogelgezwitscher kündigt den Frühling an, die ersten Knospen schlagen aus.

    Wenn eine landschaftlich reizvolle Region, wie die Lüneburger Heide den Frühling erwartet, geschehen rundherum in der Natur große Dinge.


    Für die Moorfrösche ist dann Paarungszeit und während dessen werden die Männchen blau. Ein Schauspiel, dass man überall in den Mooren der Heide beobachten kann.


    Im Pietzmoor startet Ende April die berühmt Wollgrasblüte und tauchen das 8000 Jahre alte Moor in ein flauschiges Weiss.


    Millionen Zugvögel sind zu Gast, vor allem im Süden der Lüneburger Heide an den Meissendorfer Teichen. Von den Aussichtstürmen an den Seen können Sie jetzt allerlei seltene Arten auf der Durchreise beobachten. Für Vogelfreunde ein Mekka.


    Die Kraniche bleiben in der Lüneburger Heide und führen im März ihre sehenswerten Balztänze auf. "Tanz der Kraniche" wird das Werben genannt. Wer früh aufsteht, kann dabei sein.


    Und natürlich darf der wahre Frühlingsbote nicht fehlen: Der Weißstorch kommt aus Afrika und Südspanien zurück in sein Brutrevier in der Lüneburger Heide und kündigt den kommenden Frühling mit wärmeren Temperaturen an.