Drei GipfelCHEN Tour - Wanderung zu den "Gipfeln" der Heide

Panoramablicke von den Höhen der Heide

Der Wilseder Berg in der Lüneburger Heide. Der Wilseder Berg ist die höchste Erhebung.
Wilseder Berg
Wilseder Berg
Fassberg
Wacholder
Wacholder
Fassberg
Wietzer Berg
Wietzer Berg
Wietzer Berg
Ein Gipfel ist der höchste Punkt eines Berges. Nun hat die Lüneburger Heide nicht wirklich Berge, auch wenn die höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene, der Wilseder Berg, hier zu finden ist. Selbst der ist nur 169 m hoch.

Schweizer Gäste nannten die Berge der Lüneburger Heide liebevoll "Hügeli". Und so sind wir auf die Idee gekommen, Ihnen eine wunderbare Tour auf die "Gipfelchen" der Lüneburger Heide anzubieten.

Denn eins ist sicher: Auch von unseren Gipfelchen haben Sie eine fantastische Aussicht auf die weiten Flächen drumherum, denn hier ist fast alles flach. Bis auf die Hügeli.
Die drei ausgewählten Berge sind der Wilseder Berg, der Fassberg und der Wietzer Berg.
Der Wilseder Berg ist mit 169 m die höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene und Mittelpunkt der Heide. Einmal muss man während eines Heide-Urlaubs auf dem Wilseder Berg gewesen sein. Besonders schwärmen Urlauber von der Fernsicht bis nach Hamburg und den romantischen Sonnenuntergängen. Der Wilseder Berg liegt mitten im autofreien Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und ist nur zu Fuß oder per Rad zu erreichen. Eine Rast bietet sich an im Dorf Wilsede, das im Herzen des autofreien Naturschutzgebietes liegt. Von hier ist es noch circa eine halbe Stunde zum Wilseder Berg. Planen Sie für die Wanderung zum Wilseder Berg einen ganzen Tag ein.

Der Fassberg hat sogar ein Gipfelkreuz, das auf sensationellen 94 m ü.NN. steht. Rundherum findet sich der größte Wacholderwald Norddeutschlands mit fantastischen Heideflächen, die zu Spaziergängen einladen. Der Naturpark Südheide ist vielseitig und landschaftlich ganz anders, als die Nordheide. Kombinieren Sie den Wacholderwald Schmarbeck mit dem Fassberg auch mit der Misselhorner Heide, die nicht weit entfernt ist. Für jedes braucht man einen halben Tag und in der Mitte liegt der Ort Hermannsburg, wo man gut einkehren kann.
Der Wietzer Berg liegt bei Müden (Örtze) und ist bekannt, weil auf dem Gipfel ein Gedenkstein an Hermann Löns steht. Das ist ein lohnendes Ziel nach dem "Aufstieg" durch die Heideflächen auf 102 Höhenmeter. Die sandigen Wege schlängeln sich durch die Heide und oben wartet ein toller Panoramablick. Zum Besuch des Wietzer Berges gehört auch ein Abstecher in das nahegelegene, romantische Heidedorf Müden (Örtze). Für die Wanderung zum Wietzer Berg sollten Sie einen halben Tag einplanen.
Unter den Links "Mehr Info...." finden Sie alle Anreisebeschreibungen, Parkmöglichkeiten usw. Bitte vergessen Sie nicht, einen guten Fotoapparat mitzunehmen, damit Sie die tollen Bilder auch festhalten können.
Noch mehr Berge? Klicken Sie hier
Unterkunft finden?
Hier finden Sie alle Übernachtungsangebote in der Lüneburger Heide, von Hotels über Ferienwohnungen, Pensionen, Ferienhäuser etc.
Unser Tipp: besonders naturnah liegen die NATUROTELS, spezielle Hotels für die Anforderungen von Naturliebhabern. Schauen Sie einmal hier.