Glücksmomente DIY

Wie man durch kleine Veränderungen im Alltag glücklicher wird

    Glücksmomente in den Alltag integrieren, sich selbst etwas Gutes tun und Glück empfinden


    Was ist eigentlich Glück? Jeder Mensch definiert "Glück" anders. Am Ende ist Glück jedoch ein Zustand körperlichen und/oder geistigen Wohlbefindens. Es gibt viele Faktoren die individuell darauf Einfluss nehmen können, glücklich zu sein. Einer der Faktoren, die definitiv zu unserem persönlichen Glück beitragen können, ist zum Beispiel die Fähigkeit zu genießen und seine Umwelt mit allen Sinnen aktiv wahrzunehmen. 

    Damit dies gelingt, haben wir einige Tipps zusammengestellt, die euch dabei helfen sollen, Glücksmomente ganz einfach in euren Alltag einzubringen und die kleinen Dinge im Leben wahrzunehmen, die uns unerwarteterweise viel positive Energie liefern können.




    Zeit für dich, Zeit für mich

    Warst du schonmal ganz alleine, ohne Handy oder Musik spazieren? Einfach raus in die Natur, die Geräusche um dich herum wahrnehmen, tief durchatmen. Einfach mal hinsetzen, die Augen schließen und genießen. Was hörst du? Was fühlst du? Was riechst du?


    Bewusstsein stärken und genießen

    Oft sind wir in Zeitdruck oder mit irgendetwas beschäftigt, das uns davon abhält kleine Momente wie den ersten Kaffeeschluck am Morgen, die kühle Luft beim Lüften, den Geruch von frisch gemähtem Rasen oder das wohltuende Gefühl von einer erfrischenden Dusche wahrzunehmen und auf uns wirken zu lassen. Versuche einen Tag lang achtsamer und bewusster durch die Welt zu gehen. Was tut dir gut? Was steigert dein Wohlbefinden? Welche Farben, Düfte, Geräusche tun dir gut?


    Zum Sonnenaufgang aufstehen

    Früh aufstehen ist gar nicht dein Ding? Verständlich! Aber trotzdem empfehlen wir einfach mal über deinen Schatten zu springen und pünktlich zum Sonnenaufgang zu einem schönen Fleck in der Natur zu fahren. Die einmaligen Farben zusammen mit dem morgendlichen Tau auf den Pflanzen, die Ruhe und das langsame Erwachen der Natur lohnen sich auf jeden Fall! Auch in der Lüneburger Heide gibt es tolle Orte zum Sonnenaufgang genießen. 


    Kaltes Wasserbad im Sommer (Kneippen zu Hause)

    Wassertreten in kaltem Wasser ist unglaublich gesund! Es regt nicht nur den Kreislauf, Stoffwechsel und die Durchblutung an, sondern kann auf Dauer auch bei Krampfadern, Migräne und anderen Beschwerden helfen. 

    Du hast keinen Fluss oder Bach in der Nähe? Kein Problem! Einfach die Badewanne oder ein anderes großes Gefäß mit Wasser befüllen und auf der Stelle schreiten. TIPPS: Das Wasser sollte nicht wärmer sein als 18°C | Bei jedem Schritt ein Bein komplett aus dem Wasser nehmen | Bei Kältereiz sofort aufhören


    Tautreten

    Frühmorgens raus und barfuß über den feuchten Rasen gehen - das stimuliert nicht nur die Fußreflexzonen und stärkt das Immunsystem sondern macht auch direkt wacher und fit für den Tag.  


    Badesalz selbst herstellen für einen Wellnesstag zu Hause

    Was gibt es schöneres als ein warmes Bad an einem ungemütlichen Tag? Mit einem guten Buch oder Hörbuch, einer Tasse Tee und Kerzen kommt ihr wunderbar zur Ruhe und gönnt Körper und Geist eine Pause. 


    Handcreme aus natürlichen zutaten selber machen

    Trockene und spröde Hände? Wer kennt das nicht. Waschen, desinfizieren, waschen, desinfizieren - Wir haben für Euch 2 Handcreme-Rezepte mit Heidehonig ausprobiert. So werden aus den „Reibeisen“ wieder zarte und geschmeidige Hände.