Wandern, Hiking, oder Trekking. Egal, es ist Trend im eigenen Land

In Corona-Zeiten ist das eigene Land doch am sichersten

    Wo fährst Du dieses Jahr in den Urlaub hin? Die Auswahl ist nicht groß, überall im Ausland beeinflusst Corona noch die Urlaubsfreude und ein Risiko eingehen will niemand. Aber Dein eigenes Land hat doch soviel zu bieten.


    Hier, in der Lüneburger Heide, findest Du das größte autofreie Naturschutzgebiet. Die Weite der Heide sorgt dafür, dass man sich kaum begegnet. Und es stehen 1000 Ferienwohnungen, 400 Hotels und zahlreiche Campingplätze zur Verfügung. In jeder Preislage.


    Festes Schuhwerk an, was Leckeres zu essen in den Rucksack und ab geht's zum Wandern in die Lüneburger Heide. Fitness, Entspannung und Abenteuer in einem. Wie, wo, wann? Wir verraten es euch.


    Wie kommt's?

    Wandern, oder "Hiking", ist ein Trendsport geworden - das ist sicher! Aber woran genau liegt das eigentlich? Zum einen bietet Wandern einen Ausgleich vom Alltag. Während des letzten Jahrzehnts sind die Ansprüche in der Arbeitswelt gewachsen. An vielen Stellen steigen Druck und Stress und umso wichtiger ist es, zwischendurch mal rauszukommen und einen "change of scenery" vorzunehmen. Einfach mal raus, den Kopf abschalten, statt auf den Laptop oder auf das Handy in die Weite schauen und sich bewegen. Tut nicht nur dem vom Sitzen geprägten Körper gut, sondern auch der Seele. Und genau das realisieren immer mehr junge Leute.


    Warum wandern?

    • Wandern kann so gut wie jeder. Es gibt Strecken für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Es gibt barrierefreie Wege, Panoramawege, Lehrwege, Sommerwege, Winterwege und vieles mehr.
    • Wandern bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Nicht nur stärkt man sein Immunsystem, den Kreislauf und viele Muskeln und Gelenke - auch der Stoffwechsel freut sich über regelmäßige Wanderungen und das Betrachten der Natur und Landschaft hilft nachweislich dabei, Stress abzubauen. 
    • Wer wandert ist flexibel. Flexibel, was die Zeit angeht. Flexibel, was den Ort angeht. Am Wasser, in den Bergen, im Wald, in der Heide - alles ist möglich und es wird nie langweilig!
    • Die schönsten Aufnahmen können beim Wandern entstehen! Wir haben eine Liste toller Fotospots für Instagram und andere Kanäle zusammengestellt.



    Wandern in der Lüneburger Heide

    Die einen mögen Berge, die anderen bevorzugen es flacher. In der Lüneburger Heide gibt es eine abwechslungsreiche Landschaft aus Heideflächen, großen Laub- und Mischwäldern, Flusslandschaft, Feldern und auch die eine oder andere Erhebung, wie zum Beispiel den Wilseder Berg mit seinen stolzen 169m. 

    Besonders an der schönen Urlaubsregion im Norden Deutschlands ist die Möglichkeit, das ganze Jahr über zu wandern. Zum Beispiel auf dem Heidschnuckenweg von Hamburg bis Celle auf 223 km. Toll sind auch die vielen Themenwanderwege, die es als Tages- oder Halbtagestour gibt.



    Trekking in der Lüneburger Heide

    Mit dem Rucksack durch die Lüneburger Heide, das Zelt dabei und dann die tollen Wanderwege entlang, das wär's. Momentan ist das aus zwei Gründen nicht so einfach. Erstens besteht die Lüneburger Heide in vielen Bereichen aus Naturschutzgebieten, wo Wildzelten zum Schutz der Natur nicht erlaubt ist. Zweitens sind die alternativen Campingplätze momentan stark gebucht und nicht flächendeckend an den Wanderwegen. Was ist die Alternative? Wir empfehlen Dir, eine zentrale Unterkunft zu buchen, in der Du länger bleibst. Von dort aus kannst Du sternförmig die Lüneburger Heide entdecken.



    Hier sind Tipps für euren Urlaub zu allen Jahreszeiten:


    Frühling

    Wenn die Bäume langsam wieder grün werden, die ersten Blumen am Wegesrand zu entdecken sind und die Tage wieder länger werden, beginnen die tollsten Naturschauspiele. Die Moorfrösche färben sich blau, das Wollgras fängt an zu blühen und auch ganze Moorlandschaften verwandeln sich in einen Teppich aus kleinen weißen Puscheln. Die Tiere kriechen wieder aus ihren Löchern und es riecht nach Frühling. Eine tolle Zeit zum Wandern.


    Sommer

    Blauer Himmel, grüne Wälder, farbenfrohe Blumen soweit das Auge reicht. Im Sommer kann man gar nicht anders als glücklich zu sein, wenn man seine Runden durch die Region zieht. 


    Heideblüte

    Für uns in der Lüneburger Heide ist dies die 5. Jahreszeit. Man sagt, die Heide blüht ~ vom 8.8. bis 9.9. eines jeden Jahres. Natürlich kommt es immer ein wenig auf die Witterung der vergangenen Monate an, aber wenn es ausreichend geregnet hat, färbt sich ein Großteil der Region Anfang August lila. Große lila Teppiche spannen sich dann zwischen Birken und Wacholdern. Es ist eine sehr farbenfrohe und auch mystische Zeit.


    Herbst

    Der Herbst wird in der Lüneburger Heide auch gern als Indian Summer bezeichnet. Das beste Beispiel ist der Lüßwald im Landkreis Celle, der sich im Herbst von seinen grünen Blättern verabschiedet und stattdessen ein gelb-goldenes Laub bekommt. Wie im Märchen kann man dann zwischen den Bäumen spazieren und den Geruch von Wald einatmen.


    Winter

    Eiskristalle zwischen den Heideplanzen, Eiszapfen an den Schnuckenställen, zugefrorene Flüsse und Seen und dazu ein knall-orange-pinker Himmel zum Sonnenauf- und Untergang. Was will man mehr?



    Regional und Lokal

    Essen ist wichtig. Ob zum Stärken für die nächste Wanderung oder einfach nur zum genießen. In der Heide gibt es viele regionale Produkte wie Buchweizen, Kartoffeln, unzähliges Obst und Gemüse, Heidschnuckenfleisch oder Honig. In den Hofläden der Region lässt es sich super direkt beim Erzeuger einkaufen. Auch in vielen Restaurants und Cafés liegt das Augenmerk auf Regionalität und Echtheit. Klingt verlockend?

    Kommentare

    Sagen Sie Ihre Meinung und geben Sie Ihre Tipps weiter