Die Luhe - Bewusst die Natur vom Kanu aus genießen

Auf 29 km von Wetzen bis Winsen (Luhe)

    Die Luhe ist ein herrlicher, naturnaher Nebenfluss der Ilmenau und entspringt südlich des Heideortes Bispingen. Von der Quelle an schlängelt sie sich auf 58km durch eine traumhaft idyllische Naturlandschaft und mündet bei Winsen (Luhe) in die Ilmenau. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Luhe bis Winsen (Luhe) mit Schiffen befahren. Die Berufsschifffahrt wurde eingestellt und die Luhe ist heute ein sehr beliebtes Kanugewässer mitten in der Natur.

    Für Paddelfreunde bietet die Luhe alles, was das Herz begehrt. Die Natur entlang des Flussufers ist eine wahre Idylle. Die Strömung ist spritzig flott und überrascht mit einigen Schwällen. Besonders auf der ersten Etappe von Wetzen bis Luhmühlen gibt es einen 70 Meter langen Abschnitt mit Stromschnellen zu meistern. Dann geht es weiter durch die grüne, bewachsene Natur. 

    Wenn Sie es etwas ruhiger lieben, dann lassen Sie Ihr Boot in Luhmühlen zu Wasser.  Hier bahnt die Luhe ihren Weg durch wunderschöne, bewaldete Naturabschnitte. Abseits jeglichem Trubel und Lärms gleiten Sie durch den Lobker Park mit einem beeindruckenden Baum- und Pflanzenbestand. Bis Garstedt und Bahlburg bestimmt die Strömung Ihren Kurs und Sie können die Ruhe der Natur in vollen Zügen genießen.


    Wichtige Informationen für Ihren Tag in der Natur


    Entlang der Luhe wachsen seltene Pflanzen, brüten Vögel und laichen Fische.

    Beachten Sie deshalb folgende einfache Regeln, um den Lebensraum der Luhe zu bewahren:


    1. Fahren Sie in der Mitte des Flusses

    Dort ist die Strömung am besten und sensible Uferbereiche werden nicht beschädigt. Umfahren Sie Kiesbänke und Flachwasserzonen.


    2. Nehmen Sie Ihren Müll mit.

    Werfen Sie niemals Müll in den Fluss und hinterlassen Sie Ihren Rastplatz sauber! 


    3. Vermeiden Sie Lärm.

    Unterhalten Sie sich in normaler Lautstärke, verzichten Sie auf Musik und Geschrei. Lärm schreckt geschützte Tiere auf und stört andere Besucher beim genießen der Natur. 


    4. Trinken Sie auf der Kanutour keinen Alkohol.

    In der Vergangenheit gab es vermehrt Unfälle und Störungen aufgrund von Alkoholkonsum. Behalten Sie einen klaren Kopf an Bord!


    5. Nutzen Sie nur offizielle Ein‐ und Ausstiegsstellen.

    Legen Sie Ihr Kanu nur an den gekennzeichneten Ein‐ und Ausstiegsstellen an. So vermeiden Sie die Störungen sensibler Uferbereiche.


    6. Befahren Sie die Luhe nur von 9 ‐18 Uhr.

    Zum Schutz der Natur darf die Luhe nur in der Zeit von 9 bis 18 Uhr befahren werden

    (Bußgeldgefahr!). Zu Himmelfahrt und am Pfingstwochenende ist das Befahren der Luhe bis Garstedt laut Gewässerverordnung des Landkreises Harburg untersagt.


    7. Nehmen Sie Rücksicht aufeinander.

    Begegnen Sie anderen Nutzern des Flusses freundlich. Achten Sie auf Angelschnüre, umfahren Sie Angler großräumig. Fahren Sie mit ausreichend Abstand an anderen Kanus vorbei.


    8. Schonen Sie Ufer und Bachgrund.

    Vermeiden Sie, die Ufervegeta on und den Bachgrund mit dem Paddel zu berühren oder sich abzustoßen. Damit schonen Sie Brut‐ und Laichplätze von Vögeln und Fischen.



    Da die Luhe in den letzten Jahren als Paddelgewässer immer beliebter geworden ist, kommt es vermehrt zu Übernutzungen: Lärm, Verschmutzungen sowie Störungen der Laich‐ und Brutgebiete sind die Folge. Durch rücksichtsvolles Verhalten wirken Sie als Paddler am Fortbestand des naturnahen Paddelgewässers mit.



    Von Anleger zu Anleger:
    Wetzen - Luhmühlen: 5,4 km
    Luhmühlen – Garstedt: 9,8 km
    Garstedt – Bahlburg: 3 km
    Bahlburg – Winsen (Luhe): 11 km

    Offizielle Ein- und Ausstiegsstellen:
    Wetzen, Luhmühlen, Garstedt, Bahlburg, Luhdorf, Winsen (Luhe)

    Umtragestellen:
    Gut Schnede, Luhdorf

    Befahrbarkeit:
    Die Luhe darf erst ab Wetzen mit Kanus und Kanadiern befahren werden. An Himmelfahrt und am Pfingstwochenende (Samstag, Sonntag, Montag) ist das Befahren erst ab Garstedt möglich.