Die Ellerndorfer Wacholderheide im Winter

Ein wahres Winterwunderland aus weißer Weite und dunkelgrünen Wacholdern

    Die Ellerndorfer Wacholderheide liegt zwischen den Orten Eimke und Wriedel im Landkreis Uelzen.


    Sie ist mit einer Fläche von fast 70 ha das größte zusammenhängende Heidegebiet im Osten der Lüneburger Heide.


    Sobald es kalt wird, sich Frost ausbreitet oder sogar Schnee fällt, verwandelt sich die Ellerndorfer Wacholderheide in ein Winterwunderland. Die sanftwellige Landschaft liegt still und weiß da, dunkelgrüne Wacholdern stehen fest, verteilt in der Landschaft und sorgen für ein klassisches Motiv der Lüneburger Heide. 


    Der Parkplatz zu der schönen Heidefläche liegt direkt an der Zufahrtsstraße. Von hier sind es nur wenige Schritte bis man mitten im Winterwunderland angekommen ist.

    Durch die Wacholderheide führen verschiedene Pfade und von den Hügel hat man einen wunderbaren Fernblick.



    Anreise

    Die Ellerndorfer Wacholderheide ist ab Eimke ausgeschildert. Folgen Sie einfach den Wegweisern zum Parkplatz, ab dort geht es nur zu Fuß weiter.


    Ellerndorfer Wacholderheide 365 Tage im Jahr

    Schön ist die Heide natürlich auch zu allen anderen Jahreszeiten. Die Heideblütenzeit in den Monaten August und September lockt mit lila Heideflächen und sattgrünen Wacholdern. Im Frühling hört man bei einem Spaziergang durch die Heide nur die Laute der Natur. Der Morgentau glänzt noch feucht und die Luft ist frisch und sauber. Auch im Herbst ist die Ellerndorfer Heide sehr sehenswert, wenn die Bäume die verschiedenen Gelbtöne annehmen und die letzten warmen Sonnenstrahlen den Wanderer erwärmen.



    Weitere Tipps für den Winter in der Lüneburger Heide hier.