Unterkunft suchen

Detailsuche

Das Postmoor - Zurückgewonnene Moorflächen

Erfolgreiche Renaturierung

    Das Postmoor liegt im 1984 unter Schutz gestellten Naturschutzgebiet „Lutter“, am östlichen Rand von Bargfeld.


    Wiederherstellung der alten Moorflächen


    Vor ca. 100 Jahren stand der Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen im Vordergrund. Damals wurden Gräben gezogen um die Moore zu entwässern und sie später in landwirtschaftlich genutzte Felder umzuwandeln.

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass so ein Eingriff in die Natur starke Veränderungen hervorruft, insbesondere in der Tier- und Pflanzenwelt. Seit 1984 ist es durch zahlreiche, erfolgreiche Maßnahmen gelungen, das Gebiet wieder zu vernässen und es bildet sich langsam ein neues Moor.

    Ein neues Zuhause für seltene Vogelarten

    Am Rande des Postmoores wurde 2012 ein Beobachtungsturm aufgestellt. Dieser ist Teil eines großflächigen Projekts zur Weiterentwicklung der Region, das mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wurde. Von hieraus lässt sich die Niederung des Postmoors weiträumig überblicken und nicht selten weiden Kraniche auf den feuchten, moorastigen Flächen. An unzugänglichen Stellen des Moores brüten sogar wieder diese „Boten des Glücks“ und andere seltene Vogelarten.

    Wander- und Radtouren

    Die Wandertour 21 „Kühe in Halbtrauer“ aus dem Wanderparadies Südheide bietet einen Abstecher zum Aussichtsturm an. Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, kommt auf der Südtour der Thementour „Durch Wald und Moor zum immergrünen Bach“ an dem Aussichtsturm vorbei und sollte unbedingt den Einblick in die Niederung des Postmoores nutzen.

    Facebook Twitter Youtube