Aller-Radweg, Etappe 2

    Auf dieser Etappe erwarten Sie einige besondere Kultur- und Naturschätze wie das Erdölmuseum in Wietze, das Naturschutzgebiet Hornbosteler Hutweide oder das Freilichtmuseum Winsener Museumshof.


    Im östlich von Schwarmstedt und Essel gelegenen Marklendorf trifft die Fahrradtour auf ein in den Jahren 1913-1915 gebautes Wasserkraftwerk mit zwei Wehrfeldern und einer Leistung von 1000 PS. Die Breite beider Wehrfelder beträgt 40,40 Meter und die maximale Hubhöhe 3,18 Meter. Sie können hier die Aller über die Allerstaustufen überqueren.


    Von Marklendorf gelangen Sie entlang der Aller in die Region Celle, die mit Einzigartigkeiten überrascht. In dem kleinen Ort Wietze fand die erste Erdölbohrung der Welt statt. Kurz vor dem ersten Ölfund in Amerika wurde 1858 eine auf Braunkohle ausgerichtete Bohrung durchgeführt. Anstatt der zu erwartenden Braunkohle trat Erdöl zu Tage, das auch liebevoll Wietzer Teer oder Satanspech genannt wird. Die Geschichte der Entstehung und Förderung des Erdöls zeigt das Deutsche Erdölmuseum in Wietze.


    Einige Kilometer weiter, in Wietze-Wieckenberg ist in der 300 Jahre alten barocken Stechinelli-Kapelle noch heute der Glanz der Vergangenheit aus der Zeit der letzten Herzöge zu finden.


    TIPP 4:

    Der General-Erbpostmeister des Herzogs Georg Wilhelm von Celle ließ 1692 nach seinen Entwürfen die Barockkapelle Stechinelli errichten. Von außen eher schlicht im Fachwerkstil erbaut, überrascht Sie den Besucher im Kirchenraum mit einem farbenfrohen Ambiente.


    Bei Hornbostel wartet noch ein ganz besonderes Naturerlebnis auf Sie: das Naturschutzgebiet Hornbosteler Hutweide. Hutweiden sind traditionelle Weideflächen aus früheren Jahrhunderten. Heute können Sie mit etwas Glück eine Herde Heckrinder beobachten, die eine Nachzucht der ausgestorbenen Auerochsen sind. Außerdem weiden hier Wildpferde, die aus der Mongolei stammenden Przewalski-Pferde. Sie können hier auch geführten Wanderungen teilnehmen, die Ihnen dieses besondere Natuererlebnis näherbringen.


    Ihr nächstes Etappenzielt ist Winsen. Neben der Bockwindmühle aus dem Jahr 1732 ist vor allem der Winsener Museumshof eine Radelpause wert.


    TIPP 5:

    Das Freilichtmuseum Winsener Museumshof zeigt eine bäuerliche Hofanlage des 17. - 19. Jhd. Zu besichtigen sind 6 historische Gebäude samt Inneneinrichtung.

    Tourkarte

    Nach dem Download übertragen Sie die GPX-Datei einfach auf Ihr GPS Navigationsgerät.