Die Böhme: Paddeltour durch weite Wiesen und schattige Wäler

Auf 61,5 km von Tetendorf bei Soltau bis Böhme

    Kein anderer Fluss der Lüneburger Heide hat einen so geheimnisvollen und mystischen Quellplatz wie die Böhme. Südlich von Schneverdingen, im größten Moorgebiet der Lüneburger Heide entspringt die Böhme – im Pietzmoor. Von diesem zauberhaften Ort bahnt sich die Böhme ihren Weg durch das Böhmetal nach Soltau und in südlicher Richtung weiter ins Aller-Leine-Tal, wo sie in Böhme mit der Aller eins wird.

    Von Tetendorf bei Soltau bis nach Böhme im Aller-Leine-Tal bietet die Böhme zahlreiche Einstiegstellen für traumhafte Paddeltouren. Neben der Örtze und der Ilmenau ist auch die Böhme ein beliebter Paddelfluss mit zahlreichen Kurven. Ihr Landschaftsbild hebt sich auf eine besondere Weise ab. Zunächst säumen Wiesen und Weiden das Flussufer der Böhme. Flussabwärts ändert sich die Landschaft entlang des Flussufers. Der kühle Fluss bahnt sich seinen Weg durch lauschige Wälder. Die Bäume ragen bis ans Ufer und ihre mächtigen Baumkronen, die eindrucksvoll  über die Böhme hinweg ragen, spenden an warmen Sommertagen kühlen Schatten.

    Bekannte Heideorte, wie Dorfmark, Bad Fallingbostel oder Walsrode sind lohnende Pausenpunkte. Ihre besonderen Sehenswürdigkeiten wie die St. Martins-Kirche, der Hof der Heidmark oder das Kloster Walsrode versprechen Ihnen kulturelle Stunden an Land.


    Von Anleger zu Anleger:
    Tetendorf – Dorfmark: 18 km   
    Dorfmark- Bad Fallingbostel: 10,5 km
    Bad Fallingbostel – Walsrode: 13 km
    Walsrode – Böhme: 20 km

    Offizielle Ein- und Ausstiegsstellen:
    Tetendorf, Imbrock, Jettebruch, Dorfmark, Bad Fallingbostel, Uetzingen, Walsrode, Böhme

    Umtragestellen:

    Imbrock, Jettebruch, Dorfmark (Campingplatz), Bad Fallingbostel, Uetzingen, 2 Wehre in Walsrode, 2 Wehre bei Altenboitzen , Böhme

    Befahrbarkeit:
    Vom 01.03.-15.07 ist die Böhme für Paddeltouren gesperrt. Ab dem 16.07. gilt eine Pegelregelung mit Rot-Grün-Pegel.