Breidings Garten

Soltau

    Es ist kein Garten, es ist ein Park


    Nicht weit vom Zentrum Soltaus liegt Breidings Garten. Eine 11 Hektar große Parklandschaft, die ihresgleichen in der Heide sucht und den Besucher sofort positiv überrascht.


    Er wurde 1850 von der Industriellenfamilie Röders, die in Soltau auch eine große Fabrik hatte, angelegt und 1993 unter Denkmalschutz gestellt. Breidings Garten liegt in der Flussaue der Böhme und besitzt dadurch einen hohen Grundwasserstand. Wasser ist auch ein großes Thema in diesem Park, denn es gibt einige, große Wasserflächen, in denen sich die Blüten spiegeln.


    Beim Betreten des Parks findet man zuerst die große Villa im italienischen Stil vor. Von hier aus verzweigen sich die Wege, man findet eine künstliche Burgruine, eine paar Stege über Kanäle, Seen, Blütenteppiche und Obstbäume. Ein gärtnerisches Gesamtkunstwerk zu jeder Jahreszeit.


    Vor allem bekannt ist Breidings Garten aber durch die Rhododendronblüte. Die mächtigen Pflanzen beherrschen gerade zur Blütezeit im Mai und Juni das Bild des Parks und stehen teilweise schon seit 90 Jahren hier. Die Farbenpracht ist groß und ein beliebtes Motiv für Hobbyfotografen.


    Aber auch im Herbst ist Breidings Garten sehr sehenswert. Wenn sich die 38 verschiedenen Baumarten goldgelb verfärben und die letzten warmen Sonnenstrahlen auf das Wasser fallen, kann man sich gut in den Indian Summer versetzen.


    Wenn man die Kleinigkeiten der Natur liebt, sollte man rechts und links der Wege die Augen offen halten. Oft gibt es wunderbare Blütenmeere rund um alte Baumstämme, oder andere liebevolle Arrangements, die Herz und Auge erfreuen.


    In den Sommermonaten gibt es Führungen durch Breidings Garten. Sie finden sie in unserem Veranstaltungskalender.