Welfen-Route: Soltau bis Ahlden

    Streckenführung: Soltau - Walsrode - Düshorn - Hodenhagen - Ahlden


    Etappen-Kilometer: 47,4 km


    Beschilderung: Die Etappe Soltau bis Ahlden ist durchgängig mit dem Logo des Leine-Heide-Radweges beschildert.


    Ausgangspunkt Ihrer Welfen-Radtour durch die Lüneburger Heide ist die Stadt Soltau. Hier können Sie bequem mit der Bahn anreisen.


    Ca. 11 km nördlich von Soltau, in dem kleinen Heideort Langeloh fand die letzte Ritterschlacht Europas statt. Es ging hier um den Ausbruch eines Konfliktes zwischen dem Hochstift Hildesheim und den welfischen Fürstentümern Braunschweig-Wolfenbüttel und Calenberg, wobei sich die Welfen feindlich gegenüber standen. Grund waren – wie meist – finanzielle Interessen: Der Hildesheimer Bischof wollte verpfändete Ländereien einlösen und vom Adel Steuern eintreiben. Einige Adlige weigerten sich allerdings, ihre Pfandgüter zurückzugeben, da diese eine wichtige Einnahmequelle waren.

    Gleichzeitig versuchten Vertreter der Welfen, Gebiete, die sie ihrerseits an das Hochstift verpfändet hatten, zurückzubekommen. Einer von ihnen – Heinrich der Mittlere – aber schoss quer und nahm eine hohe Pfandsumme vom Bischof an.


    Im Laufe mehrerer Jahre kam es immer wieder zu kleineren Scharmützeln, viele Orte wurden verwüstet. Am 28. Juni 1519 schließlich fand die große Schlacht in Langeloh bei Soltau statt. 3.500 Männer starben. Die Hildesheimer Seite besiegte die Braunschweig-Welfischen Truppen, der Konflikt endete zunächst.

    In Wiedingen, nahe Soltau, steht eine Info-Hütte mit Tafeln über die Schlacht.


    Von Soltau geht es entlang des Leine-Heide-Radweges nach nach Walsrode. Das Kloster Walsrode wurde erstmalig 986 urkundlich erwähnt und ist das älteste Kloster in der Lüneburger Heide. Aus dem Mittelalter stammen nur noch wenige Einrichtungsgegenstände, sehenswerte Glasmalereien und der Nonnenchor. Die alte Klosterkirche, die immer auch Stadtkirche war, wurde 1850 durch einen Neubau ersetzt, der den älteren Turm in die Westfassade einbezieht. Innen ist die Kirche in Anlehnung an den Klassizismus gestaltet.


    Nach einem Besuch des Klosters Walsrode führt der Radweg entlang von Feldern und Wiesen nach Ahlden mit seinem Schloss. Die dramatische Liebesgeschichte der "Prinzessin von Ahlden" machte das Schloss berühmt. 32 Jahre lebte die Prinzessin Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg im Herrenhaus von Ahlden, abgeschirmt von Ihren Kindern, Verwandten und der Außenwelt. Während ihr vormaliger Ehemann Georg Ludwig 1714 in London als erster englischer König aus welfischem Hause gekrönt wurde, lebte Sophie Dorothea, die an seiner Seite hätte Königin werden können, streng bewacht als Staatsgefangene auf Schloss Ahlden. Hintergrund der Verbannung war ihre Liebschaft zum Grafen Philipp Christoph von Königsmarck. Die (Liebes-)Geschichte der Prinzessin von Ahlden finden Sie im PDF-Anhang "Die Geschichte der Prinzessin von Ahlden".