Unterkunft suchen

Detailsuche

Heidebach Lutter

Flussperlmuscheln und Laubfroschkonzert

    Das Naturschutzprojekt Lutter hat Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten wiederhergestellt bzw. gesichert. So auch den der seltenen Flussperlmuschel und des Laubfroschs. Rund um den Heidebach Lutter finden Sie daher heute ein einmaliges Zusammenspiel der Natur vor.

    Was verbirgt sich hinter dem Naturschutzprojekt Lutter?

    Der Heidebach Lutter im Naturpark Südheide in der südlichen Lüneburger Heide ist mit seinen Niederungen ein Schutzgebiet von bundes- und europaweiter Bedeutung. Über 160 gefährdete Pflanzen- und Tierarten sind in ihr und ihren Quellgebieten beheimatet.

    Im Vordergrund des Naturschutzprojektes Lutter, welches zwischen 1989 und 2008 realisiert wurde, steht das Fließgewässersystem der Lutter, dessen Einzugsgebiet sich über rund 15.000 Hektar erstreckt.

    Um wichtige Lebensräume in der kiesigen Bachsohle der Lutter zu sichern, wurden an den Zuflüssen so genannte Sandfänge gebaut. Diese sollen verhindern, dass Sand aus landwirtschaftlich genutzten Flächen der Umgebung über Entwässerungsgräben in den Bach gelangt und so die kiesige Bachsohle gefährdet. Zudem wurden Erosionsgefährdete Äcker aus der Nutzung genommen.

    Bereits zahlreiche Arten finden an der Lutter einen neuen Lebensraum

    Durch die unterschiedlichen Maßnahmen des Naturschutzprojektes Lutter können bereits jetzt schon deutlich zunehmende Bestände bei zahlreichen Arten festgestellt werden:

    • Elritze
    • Bachforelle
    • Flussperlmuschel
    • Moorfrosch
    • Grasfrosch
    • Kranich
    • Walswasserläufer

    Die Flussperlmuschel im Heidebach Lutter


    Von den Perlen der Südsee hat man schon häufiger gehört, weniger bekannt sind die Perlen aus den Heidebächen in der Südheide.


    Die Flussperlmuschel ist der heimliche Schatz der Lutter. Versteckt sitzen die Muscheln am kiesigen Grund. Früher kamen die Flussperlmuscheln massenhaft in den Heidebächen vor. Heute sind sie vom Aussterben bedroht.

    Im Heidebach Lutter befinden sich die letzten intakten Flussperlmuschelbestände Europas.

    Die Flussperlmuscheln ernähren sich von Kleinstlebewesen, die sie aus dem Wasser des Baches filtern. Gelangt dabei ein Fremdkörper in die Muschel, der nicht mehr ausgeschieden werden kann, kann sich eine Perle bilden. Es heißt, in etwa jeder tausendsten Muschel sei eine Perle zu finden.

    Trompetensolo am Heidebach Lutter?

    Auch der seltene Laubfrosch ist hier beheimatet. In den Dämmerungsstunden von April bis Juni können Sie einem einzigartigen Naturschauspiel lauschen. Dies ist nämlich die Zeit, in der die männlichen Laubfrösche mit ihrer großen Schallblase ein unüberhörbares Konzert geben, um die Weibchen anzulocken.

    Anreise:
    Bargfeld Richtung Räderloh, an der Weggabelung links und in 100 Metern liegt auf der rechten Seite ein PKW-Parkplatz.

    Koordinaten: N52.707557 E10.346824
    Facebook Twitter Youtube