4 ganz persönliche Ausflugs-Tipps vom HEIDE RANGER Jan Brockmann

    Mein Name ist Jan Brockmann. Als Diplom-Biologe und Heide-Ranger bin ich in der Lüneburger Heide aktiv. Mein Ziel ist es als „Mittler zwischen Mensch und Natur“ zu wirken und damit einen Beitrag für den Erhalt dieser einmaligen Kulturlandschaft zu leisten. 


    Hier habe ich Ihnen meine ganz persönlichen Ausflugs-Highlights für einen Urlaub in der Lüneburger Heide zusammen gestellt.  




    Totengrund:


    Der Totengrund ist eines der schönsten und berühmtesten Heidetäler der Lüneburger Heide. Der Blick in dieses Heidetal ist atemberaubend und die Weite des Tals verleiht Ihnen ein Gefühl von Freiheit. Bereits 1906 erkannte der Heidepastor Wilhelm Bode, dass die Landschaft rund um den Totgengrund für die Nachwelt erhalten werden muss. Dank ihm konnten die Heideflächen um den Totengrund käuflich erstanden werden und im Jahr 1909 entstand hier das erste Naturschutzgebiet Deutschlands. 



    Pietzmoor:


    Ob in den frühen Morgenstunden, wenn sich der Nebel über das Pietzmoor lichtet, am Tage im Licht der Sonne oder am Abend in der Dämmerung, dass Pietzmoor bietet zu jeder Tageszeit ein faszinierendes Naturschauspiel. Besonders schön ist es im späten Frühjahr, wenn die weißen Fruchtstände des Wollgrases die moorigen Wasserflächen umhüllen. Das Pietzmoor ist der Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Wollgras, Sonnentau, zahlreiche Libellenarten und die Krickente sind hier heimisch. Bohlenstege leiten Ihnen den Weg durch das Pietzmoor und ein Moorerlebnispfad informiert über die Geschichte und Bedeutung dieses Lebensraums.



    Meißendorfer Teiche:


    Ein Muss für alle, denen die Natur am Herzen liegt, ist das Naturschutzgebiet Meißendorfer Teiche, im Naturpark Südheide. Hier hat sich im Laufe der Jahre ein ökologisches Kleinod entwickelt, das 1984 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde und seltenen Pflanzen- und Tierarten  einen intakten Lebensraums bietet. Über 500 Pflanzenarten, 130 Brutvogelarten, über 400 Schmetterlings- und 41 Libellenarten, Eisvögel, Fischotter, Rohrdommel und auch der Seeadler können Sie hier in freier Natur erleben. Sogar Naturfilmer Heinz Sielmann drehte hier 1948 einige Sequenzen. 



    Wilseder Berg:


    Am Wilseder Berg inmitten des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide liegt Ihnen die Heidelandschaft regelrecht zu Füßen. Mit 169 Metern bildet er die höchste Erhebung im nordwestdeutschen Tiefland. Bei klarer Sicht können Sie bis zum 40 km entfernten Hamburg blicken. Besonders schön ist der Ausblick über die Weite der Landschaft in den späten Abendstunden, wenn die Natur zur Ruhe kommt und die am Horizont untergehende Sonne die Heide mit ihrem Licht in eine mystische Szenerie versetzt.