Kartoffelbrötchen: Die Runden mit der Knolle

Ein Rezept für knusprige Brötchen mit der aromatischen Heidekartoffel

    Die Lüneburger-Heide-Kartoffeln sind da! Auf den sandigen Böden der Heide gedeiht die Kartoffelpflanze hervorragend und bringt besonders aromatische Knollen hervor. Wussten Sie, dass etwa 40% aller gegessenen Kartoffeln in Deutschland aus der Lüneburger Heide stammen?


    Gekochte Heidekartoffeln machen diese Brötchen zu etwas Besonderem: Innen weich und aromatisch, außen mit goldbrauner, knuspriger Kruste – perfekt für herzhafte Beläge oder auch süße Genüsse, wie unseren Heidehonig.

    Idealerweise verwendet man für die Kartoffelbrötchen eine mehligkochende Kartoffelsorte, wie z. B. Gala, aber auch mit festkochenden Sorten gelingen sie gut. Wichtig ist nur, dass die Kartoffeln nach dem Kochen gut ausdampfen und sowohl Kartoffeln als auch das verwendete Wasser höchstens lauwarm sind. Wenn Sie genug Zeit haben, verwenden Sie nur die Hälfte der Hefe und lassen den Teig etwa doppelt so lange ruhen.

     

    Wir wünschen guten Appetit!



    Die Zutaten:


    150 g Kartoffeln, geschält gewogen, oder 125 g gekochte Kartoffeln vom Vortag

    250 ml Kartoffelwasser, vom Kochen aufgehoben

    15 g frische Hefe (oder 1 Tütchen Trockenhefe)

    1/2 TL Zucker

    425 g Mehl Type 550, plus mehr zum Bemehlen der Arbeitsfläche

    10 g Salz

    1 EL Rapsöl

     


    Die Zubereitung:


    Die geschälten Kartoffeln grob würfeln und in leicht gesalzenem Wasser weich garen. Dann abgießen und dabei 250 ml des Kochwassers auffangen. Kartoffeln ausdampfen lassen und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Kartoffelpresse fein zerdrücken. Wasser und Kartoffeln abkühlen lassen. Werden gekochte Kartoffeln vom Vortag verwendet, diese ebenfalls fein stampfen oder pressen.


    Die Hefe und den Zucker im lauwarmen Kartoffelwasser auflösen. Alternativ 250 ml lauwarmes Wasser verwenden.


    Mehl und Salz in einer großen Rührschüssel oder der Schüssel der Küchenmaschine mischen. Von den Kartoffeln 125 g abwiegen und zur Mehlmischung geben. Hefewasser und Öl angießen und alles mindestens 5 Minuten kneten. Der Teig ist recht weich, sollte er aber zu klebrig sein, löffelweise mehr Mehl hinzugeben.

    Die Schüssel abdecken und den Teig etwa 60 Minuten gehen lassen.


    Den aufgegangenen Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig in 9 gleichgroße Stücke teilen und zu runden Brötchen formen. Auf ein Stück Backpapier setzen, mit einem Tuch abdecken und erneut 30-45 Minuten gehen lassen.


    Den Backofen mitsamt zwei Backblechen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brötchen mit dem Backpapier auf ein heißes Backblech legen, das gelingt am einfachsten mithilfe einer Pizzaschaufel oder mit einem großen Holzbrett. Das zweite heiße Backblech umgedreht auf das Blech mit den Brötchen legen, sodass die Brötchen wie in einem Bräter verschlossen sind - das sorgt für die unnachahmliche Kruste.


    Die Temperatur sofort auf 230 °C herunterschalten. Nach 5 Minuten das obere Backblech entfernen und den Dampf kurz aus dem Backofen entweichen lassen, dann die Brötchen in weiteren 12-15 Minuten fertigbacken. Brötchen herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.