Heidebach Schmale Aue - Heimat der Bachneunaugen

Nindorf

    Die Schmale Aue in ein typischer Heidebach, der durch die Landkreise Harburg und Heidekreis fliesst und im Norden der Lüneburger Heide in die Seeve mündet. Die Seeve wiederum fliesst in die Elbe. Er entspringt in den Garlstorfer Bergen, südöstlich von Volkwardingen.


    Das klare kühle Wasser, beschattet von Erlen, wird unter anderem von Forellen und Bachneunaugen besiedelt. Wandeln Sie einmal entlang des Baches und stecken sie ihre Füße ins kühle Nass - hier bietet sich ein erfrischendes Sommerpicknick wunderbar an. Folgen Sie dem Weg Richtung Straße, so treffen Sie auf ein weiteres "Naturwunder" - eine Rotbuche und eine Tanne haben sich zu einem Zwillingsbaum zusammengefügt, der in der Region als das "Ehepaar" bekannt ist und auf dem Wappen von Nindorf verewigt ist.


    Besonders gut sichtbar ist die Schmale Aue bei Sudermühlen, wo sie aufgestaut wurde. Und auch durch das berühmte Radenbachtal, eines der schönsten Heidegebiete, fliesst die Schmale Aue. Das Befahren und Betreten der Schmalen Aue ist aber wegen des Schutzes für Pflanzen und Tiere verboten.



    Wissenswert: Gewässer wie die "Schmale Aue" haben heute eine große Bedeutung für den Naturschutz und sind in bestimmten Abschnitten durch die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU als sogenannte FFH-Gebiete besonders geschützt. Hier leben selten gewordene Tiere wie das Bachneunauge. Neunaugen ähneln den Aalen, sind jedoch keine Fische, sondern sogenannte Rundmäuler. Ihnen fehlen Knochen, Rippen und Kiefer. Mit etwas Glück kann man sie von der Brücke aus im Frühjahr den Bach nach oben ziehen sehen.


    Lage: Zwischen Nindorf und Schätzendorf

    Parken: Gemäß StVO

    Koordinaten: 53°13'41.2"N 10°01'06.1"E