Unsere touristischen Highlights

Urlaub in der Lüneburger Heide

    Mit ihren Schwerpunkten "Natur", "Erlebnis", "Vital" und "Stadt" hat die Lüneburger Heide ein führendes Reiseprodukt in Deutschland zu bieten.


    Naturpark Lüneburger Heide


    Der Naturpark Lüneburger Heide ist eine Teilregion der Lüneburger Heide, wurde seiner Zeit als erster Naturpark in Deutschland gegründet und zählt heute zu den größten und bekanntesten seiner Art. Die 107.000 Hektar große Fläche zieht sich vom südlichen Soltau bis nach Buchholz in der Nordheide. Östlich stößt er an die Ausläufer von Lüneburg und im Westen bildet der bekannte Heideort Schneverdingen die Grenze.

    Farbenfrohe Heideflächen, mystische Moore, würzig duftende Laubwälder, verwunschene Bäche und historische Heidedörfer  – der Naturpark Lüneburger Heide ist ein Landstrich mit vielen Facetten.


    Herzstück des Naturparks Lüneburger Heide bildet das 23.440 Hektar große eigentliche Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Das älteste Naturschutzgebiet Deutschlands umfasst die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas, die sich im August und September in ein leuchtendes Blütenmeer verwandeln.

    Pferdekutschen, Reiter, Wanderer und Radwanderer prägen hier das Bild dieses komplett autofreien Landstrichs. Ein atemberaubender Blick  eröffnet sich von der 169 Meter hohen Spitze des Wilseder Bergs. Vom Naturschutzgebiet “Totengrund“ offenbart sich dem Besucher ein traumhafter Blick über eines der schönsten Heidetäler. 



    Naturpark Südheide


    Das Gebiet erstreckt sich im Süden der Lüneburger Heide, zwischen den idyllischen Heideorten Eschede, Hermannsburg, Müden (Örtze), Unterlüß und Winsen (Aller).Nur wenige Straßen dafür aber umso mehr Wander-, Rad- und Reitwege sowie Bäche und Flüsse durchziehen den 480 km² großen Naturpark Südheide. In den klaren Heidebächen haben sich rund  160 gefährdete und seltene Pflanzen- und Tierarten angesiedelt. Auf den umliegenden  kargen Sandböden breiten sich auf 8000 Hektar  Heideflächen und Wälder aus. Das Gebiet zählt zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten Niedersachsens.



    Erlebnis-Paradies für die ganze Familie


    Die Lüneburger Heide ist mit ihren zwölf Freizeitparks die wohl größte Erlebnisregion in Europa. Weiße Löwen, Giraffen, Nashörner, Tropenvögel, Achterbahnen, Hallen-Skiabfahrten im Pulverschnee, rasante Karussellflüge sowie spannende Formel-1-Rennen stehen bei den Freizeitparks auf dem Programm und bieten somit für jeden Geschmack etwas.


    Mit dem Jeep geht es auf Safari-Tour durch die eindrucksvolle Großtierwelt des Serengeti-Parks Hodenhagen, und im nur wenige Kilometer entfernten Weltvogelpark Walsrode dreht sich alles um die Vögel dieser Welt.


    In Norddeutschlands größtem Erlebnispark, dem Heidepark Resort Soltau, kommen die Action und Adrenalin-Fans auf ihre Kosten. Highlight die höchste  Holzachterbahn Europas.


    Rasante Formel-1-Geschwindigkeit ist im Kart & Bowl Center von Ralf Schumacher in Bispingen angesagt. Für die  passende Abkühlung sorgt der Snow Dome, wo auch im Sommer immer Winter ist.  


    Entspannung für Füße und Seele verspricht der in Niedersachsen einzigartige Barfußpark Egestorf.


    In mehreren Tier- und Wildparks tummeln sich Vögel, Säugetiere und Reptilien aus aller Welt. Tierische Promis sind im Wildpark Lüneburger Heide anzutreffen. Er ist Schauplatz der TV-Serie "Wolf, Bär & Co". Der Wildpark Schwarze Berge, direkt vor den Toren Hamburgs, ist die Heimat von vielen europäische Tierarten, wie Ziegen, Braunbären, Wölfe, Fledermäuse oder Elchen.  Im Filmtier-Park Eschede bringt der bekannte Filmtier-Trainer Joe Bodemann Tigern das Schmusen und Wölfen das Küssen bei.



    Zwei romantische Heidestädte


    Lüneburg: Die Lebendigkeit des Salzes


    Lüneburg – die Hansestadt auf dem Salz – hat eine 1000-jährige Geschichte. Der Reichtum aus dem Salzhandel im Mittelalter  ist noch heute an vielen gotischen Backsteinfassaden zu bewundern. Noch heute erzählt das Deutsche Salzmuseum die passenden Geschichten aus dieser Zeit. Vor der eindrucksvollen Kullisse wird schon seit Jahren die Telenovela "Rote Rosen" gedreht. Schöner als alle Drehbücher ist aber das wahre Leben in der mittelalterlichen Kulisse.


    Celle: Märchenhafte Romantik


    Ein Schloss und über 450 Fachwerkhäuser aus drei Jahrhunderten – eine Stadt wie aus dem Märchenbuch. Vergangenheit und Gegenwart gehen in Celle Hand in Hand. Mittelpunkt der Residenz-Stadt ist das Welfen-Schloss. Umgeben ist es vom größten geschlossenen Fachwerk-Ensemble Europas. Mittendrin das Celler Schlosstheater – das älteste noch bespielte Barocktheater Deutschlands. Mit dem ersten 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt ist der kulturelle Brückenschlag zur Moderne gelungen. Celle ist das Zentrum für Pferdeliebhaber, denn es beherbergt das Landgestüt Niedersachsen mit den über die Grenzen bekannten Celler Hengstparaden.



    Vitalität und Gesundheit


    Bad Bevensen: ein junges Heilbad


    Die kleine Stadt in der Imenau ist seit 1975 als Heilbad anerkannt und nennt sich "Bad" Bevensen. Mit der Erschließung der Thermal-Jod-Sole-Heilquelle und dem Bau des Kurzentrums entstand in den 70er Jahren rund um die heutige Jod-Sole-Therme ein Kurviertel mit Hotels, Kliniken und Kurheimen. Gäste schätzen die ruhige und waldreiche Umgebung. Ein weitläufiger Kurpark und Fußgängerbrücken über die Ilmenau verbinden das Kurviertel und die reizvolle Altstadt rund um Dreikönigskirche. Die Umgebung der Stadt wird geprägt durch Wälder, kleinen Heideflächen, das Tal der Ilmenau und den Elbe-Seitenkanal.