Müden: Unterwegs zu den Gauß'schen Vermessungspunkten (Tagestour 64 km bzw. 37 km)

Google Suche

Unterkunft suchen

Detailsuche

Müden: Unterwegs zu den Gauß'schen Vermessungspunkten (Tagestour 64 km bzw. 37 km)

    Tagesradtour auf den Spuren des großen Mathematikers Carl Friedrich Gauß.


    Von Müden (Örtze) verläuft die Tour am Hausselberg vorbei zur Großen Heide und weiter zum Vermessungstein bei Breitenhorn, die Aschauteiche und als südlichster Punkt bis Eschede. Zurück geht es über Wildeck und den Citronenberg, eine kleine Anhöhe (75m), Richtung Hermannsburg und Müden (Örtze).

    Das Naturpark-Informationszentrum in Eschede hält zu dem interessante Informationen über den Naturpark Südheide bereit. Landschaftliche Höhepunkte sind die Heidefläche

    am Angelbecksteich und das beeindruckende Tiefental.

    Punkte der ehemaligen Gauß'schen Landvermessung liegen ebenso am Wegesrand wie die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Südheide.



    Johann Carl Friedrich Gauß


    Er wurde 1777 in Braunschweig geboren und seine besondere mathematische Begabung zeigte sich schon während seiner Schulzeit. Herzog Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig unterstützte den „Wunderknaben“ Gauß finanziell in seinem wissenschaftlichen Fortkommen.


    1820 beauftragte König Georg IV. den Mathematiker, Professor der Astronomie und Landvermesser Carl Friedrich Gauß, das Königreich Hannover zu vermessen. Dabei wurde die Fläche in Dreiecke eingeteilt. Da in der Südheide damals noch weitgehend Heidevegetation vorherrschte, waren die Anhöhen weithin sichtbar und Gauß konnte seine auf Dreieckpunkten basierenden Vermessungen vornehmen. Zum Beispiel wurde ein Dreieck aus dem Hausselberg (118m), dem Falkenberg (150m) und dem Breithorn (117m) gebildet. Auf diesen Anhöhen befindet sich heute jeweils ein Gedenkstein.


    In Berichten von seinem Aufenthalt in der Südheide beschreibt Gauß die einfachen Lebensverhältnisse der Landbevölkerung.


    Was verbindet die Bevölkerung um Hermannsburg mit dem Tiefental?


    Während der Eiszeit hat sich in der Misselhorner Heide ein tiefes Trockental ausgebildet. Das Tal ist geblieben und heute mit einer typischen Heidelandschaft bewachsen.

    Zu besonderer geschichtlicher Bedeutung kam diese wunderbare Landschaft um 1853.
    Der Begründer der Hermannsburger Mission, Pastor Ludwig Harms, hielt seinen Gottesdienst anlässlich des Hermannsburger Missionsfestes auf dem Plateau des Eicksberg ab. Von allen Seiten kamen Gläubige in Scharen und setzten sich an den Abhang zum Tiefental und herum. Besonders beeindruckend war, als aus vieltausendstimmigen Kehlen der Lobgesang unter dem blauen Himmelszeit erklang.
    Zum Andenken an diesen historischen Gottesdienst wurde später ein Gedenkstein aufgestellt.



    Charakteristik

    Länge der Etappen: Kurze Tour: 37 km, lange Tour: 64 km


    Wegebeschaffenheit:

    Steiler Anstieg zum Hausselberg mit Schiebestrecke und sandigen Abschnitten,
    sonst befestigte Radwanderwege,
    asphaltierte Wirtschafts- und Radwege sowie unbefestigte Waldwege
    mit sandigen Abschnitten.


    Ausschilderung:

    Die Radrundtour ist mit dem abgebildeten Piktogramm durchgehend ausgezeichnet.


    Anfahrt zum Parkplatz Heidesee in Müden (Örtze):

    Der Parkplatz Heidesee befindet sich in Müden an der Unterlüßer Straße ca. 200 m vom Abzweig zur Tourist Information entfernt auf der rechten Seite. Auch für Reisemobile gibt es dort einige Stellplätze.

    Position: N 52° 52.73405', E 010° 07.51079'


    Radempfehlung: Mountainbike,Tourenrad / Trekkingrad


    Streckenbeschreibung kleine Gaußtour:

    Bei der kleinen Gaußtour führt die Fahrradtour vom Parkplatz "Heidesee" in Müden (Örtze) über Gerdehaus und den Hausselberg am ersten "Gaußstein" vorbei.


    Entlang der Heide bei Neuohe verläuft der Radweg durch ein weitläufiges Waldgebiet nach Neu Lutterloh zum zweiten "Gaußstein" bei Breitenhorn. Über Lutterloh und Weesen geht es zurück nach Müden (Örtze).


    Streckenbeschreibung große Gaußtour:

    Die Fahrradtour beginnt am Parkplatz "Heidesee" in Müden (Örtze) und führt zunächst zum Parkplatz Gerdehaus, wo auf einer Infotafel die Langobarden vorgestellt werden.


    Über einen kurzen, steilen Anstieg durch Heide und Wald verläuft die Tour bis oben zum Gaußstein am Hausselberg . Dies ist der erste von drei Steinen, die in Erinnerung an das Wirken des Mathematikers und Landvermessers Johann Carl Friedrich Gauß aufgestellt wurden.


    Von der nächsten Station am Parkplatz "Kalte Hofstube" geht die Fahrradtour weiter zum nächsten Gaußstein im Waldgebiet Breitenhorn bei Neu Lutterloh .

    Durch den Wald führt der Weg vorbei am Jugendwaldheim Siedenholz und an der Tielemanns-Eiche bis nach Dalle und zu den Aschauteichen .


    Tipp: Hier an der Teichwirtschaft lohnt es sich ein Picknick einzulegen mit herrlichem Blick über den Seerosenteich oder einen der Fischteiche, an dem verschiedenste Wasservögel beobachtet werden können.


    Anschließend führt die Fahrradtour  überwiegend durch Felder bis zum Wählberg, östlich von Eschede, wo sich der dritte Vermessungspunkt von Carl Friedrich Gauß befindet. Diese Stelle gehört zu den Magischen Orten um Eschede und ist bekannt als Aussichtskanzel "Schöne Aussicht" am Rande, einer Kiesgrube gelegen.


    Die Radtour führt weiter nach Eschede zum Naturpark Informationszentrum im Bahnhof Eschede. In der spannend inszenierten Dauerausstellung gibt es Interessantes und Wissenswertes zum Naturpark Südheide zu erfahren.


    Über Rebberlah und die Wildecker Teiche geht die Fahrradtour durch Kiefernwälder bis zur Heidefläche bei Angelbecks Teich.


    Nach der Querung der L281 verläuft die Radtour rechts ab die Anhöhe hinauf zum Parkplatz Eicksberg / Tiefental . Von hier aus schweift der Blick   über die landschaftlich eindrucksvolle Heidelandschaft in das Tiefental.


    Die Fahrradtour führt weiter zum Parkplatz Misselhorner Heide , Ausgangspunkt zahlreicher Wanderwege und Planwagenfahrten. Mit Glück kann am Abend der Eintrieb der Heidschnucken beobachtet werden. Der Schafstall liegt in unmittelbarer Nähe.

    Die Misselhorner Heide und das Tiefental gehören zu den schönsten Heideflächen des Naturparks Südheide.


    Vom Parkplatz Misselhorner Heide bietet sich ein Abstecher nach Hermannsburg an. Dort kann im Ludwig-Harms-Haus das Leben und Wirken des Heidepastors nachempfunden werden und im Heimatmuseum wir der Alltag der Heidjer dargestellt.


    Über Weesen geht der Weg dann zurück zum Ausgangspunkt nach Müden (Örtze).



    Klicken Sie hier für genauere Informationen zu dieser Tour.

    Etappen

    Tourkarte

    Nach dem Download übertragen Sie die GPX-Datei einfach auf Ihr GPS Navigationsgerät.

    Facebook Twitter Youtube