Jetzt online buchen!


Schneverdingen: Radtour Nr. 17 - Pures Heidevergnügen (26 km)


©Markus Tiemann
Wilseder Berg
©Markus Tiemann
Wilseder Berg
©Markus Tiemann
Heideblüte am Wilseder Berg
©Markus Tiemann
Wilseder Berg
Wilseder Berg
©Markus Tiemann
Wilseder Berg
Piktogramm Radtour 17
Wilsede, Wilseder Berg, Sonnenuntergang
©Thorsten Link/Lüneburger Heide GmbH
Wanderwege durch die blühende Osterheide
©Thorsten Link/Lüneburger Heide GmbH
Luftaufnahme der blühenden Osterheide
©Thorsten Link/Lüneburger Heide GmbH
Sonnenaufgang über der Osterheide zur Heideblüte

Radtour von Schneverdingen durch die Osterheide zum Wilseder Berg


Eine der landschaftlich schönsten und mit interessanten Sehenswürdigkeiten gespickte Tour ab Schneverdingen durch das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Diese Tour vereint viele Höhepunkte der Heide und ist eine der beliebtesten Radtouren.

Radtour ab Schneverdingen

Wir beginnen die Radtour in der Heideblütenstadt Schneverdingen, einem hübschen Städtchen mit 19.000 Einwohnern, in dem das Leben noch unverfälscht und beschaulich ist. Vom Stadtzentrum, wo es auch gute Parkmöglichkeiten gibt, geht es los über die Harburger Straße und den Osterwaldweg geradewegs in die schöne Osterheide. 

Die Osterheide

Heide pur. Die Osterheide ist eine der größten, weiten Heideflächen der Lüneburger Heide. Sie grenzt direkt an das Pietzmoor, welches später auf der Tour noch auf der Strecke liegt, und an das Naturschutzgebiet, in dessen Mitte der Wilseder Berg liegt. Um dort hin zu gelangen biegen wir mit dem Rad links ab Richtung Niederhaverbeck. Der Weg führt vorbei am Sylvestersee und weiter zum Lönsdenkmal.

Überqueren Sie die B3 Richtung Osten und fahren Sie weiter durch ein grünes Waldstück und entlang der idyllischen Wümmeniederung, bis Sie in Niederhaverbeck ankommen. Die Wümmeniederung ist übrigens ein Geheimtipp.

Wilseder Berg ist ein Muss

Ab hier ist ein ca. 10 km langer Abstecher nach Wilsede, mit Wilseder Berg und Totengrund möglich. 

Wer an die Lüneburger Heide denkt, hat oft eine flache Landschaft vor Augen, eine lilafarbene Idylle mit einzelnen Wacholderbüschen inmitten einer unberührten Natur. Doch man darf ihn nicht vergessen, das heimliche Wahrzeichen der Landschaft im Herzen Niedersachsens, den Wilseder Berg, mit 169 m die höchste Erhebung der Lüneburger Heide.

Wenn Sie am Wilseder Berg angekommen sind, haben Sie über die großen Heideflächen hinweg eine tolle Sicht über das Land. Die Orientierungstafel auf dem Gauß- Stein vermittelt Ihnen das Gefühl, am Mittelpunkt der Welt zu stehen. Direkt zu Fuße der Anhöhe liegt das Heidedorf Wilsede.

Einkehr in Wilsede

Dieses idyllische Dorf ist Mittelpunkt des rund 23.000 Hektar großen Naturschutzgebietes Lüneburger Heide. Hier können Sie die Atmosphäre vergangener Zeiten genießen und sich in das vorige Jahrhundert zurückversetzten lassen. Pferde, Kutschen und Fahrräder statt Autos sorgen für Erholung pur. Im Museum warten zahlreiche Informationen auf Sie. Wer Rast machen möchte, findet hier auch Einkehrmöglichkeiten und Toiletten.

Tütsberg mit seinen Heideflächen

Der Haupt-Radweg geht von Niederhaverbeck weiter in Richtung Wulfsberg und Hof Tütsberg, vorbei an wunderbaren Heideflächen und Wäldern. Am Hof Tütsberg vorbei biegen Sie rechts ab Richtung Hof Bockheber und Hof Möhr, von dem Sie geradeaus zur Heberer Straße fahren. Hier biegen Sie wieder rechts ab, um auf die Heberer Straße Richtung Schneverdingen zu gelangen.

Direkt vor Schneverdingen rechts über den Parkplatz wieder in die Osterheide. Wenn Sie nicht hier geparkt haben, geht es von hier aus weiter ins Stadtzentrum Schneverdingens.