Schneverdingen: Radtour zum Wilseder Berg (Radtour 31 km)

    Von Schneverdingen zum Wilseder Berg

     

    Eine der landschaftlich schönsten und mit interessanten Sehenswürdigkeiten gespickte Tour zwischen dem Naherholungsgebiet Höpen und den zentralen Bereichen des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide.

     

    Wer an die Lüneburger Heide denkt, hat eine flache Landschaft vor Augen, eine lilafarbene Idylle mit einzelnen Wacholderbüschen inmitten einer unberührten Natur. Doch man darf ihn nicht vergessen, das heimliche Wahrzeichen der Landschaft im Herzen Niedersachsens, den Wilseder Berg, mit 169 m die höchste Erhebung der Lüneburger Heide. Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, wenn das Wetter die Sicht auf den Hamburger Fernsehturm zulässt, ist der Berg einen Ausflug wert. Und genau dorthin führt unsere 31 Kilometer lange Fahrradtour durch Heide, Wald und Forst.

     

    Wir beginnen in der Heideblütenstadt Schneverdingen, einem hübschen Städtchen mit 19.000 Einwohnern, in dem das Leben noch unverfälscht und beschaulich ist. Folgen Sie der Schulstraße, vorbei an Schneverdingens Rathaus mit dem sagenhaften Stadtbrunnen und biegen am Ende der Straße rechts in Richtung Höpen ab. Hier finden Sie den einzigartigen Heidegarten, ein Heiderondell, mit über 180 verschiedenen Sorten und ca. 150.000 Pflanzen, das so angelegt ist, dass der Betrachter zu jeder Jahreszeit dort blühende Heide vorfindet.

    Im direkt nördlich an das Stadtgebiet grenzenden Landschaftsschutzgebiet Höpen findet man einige der schönsten Heideflächen, die vollständig durch Rad- und Wanderwege für Naherholungssuchende zugänglich sind. Von vielen Stellen des Höpenberges ergeben sich Fernblicke bis hinüber zum Wilseder Berg. Im Randbereich finden Sie einen Kiosk mit öffentlichen Toiletten am Parkplatz zur Landesstraße.

    Sie lassen den Schafstall links vom Weg liegen und überqueren die Landesstraße 171 und folgen dem Weg entlang der Bahnstrecke durch die Osterheide bis zur Bundesstraße 3 in Barrl. Hier besteht bereits die erste Möglichkeit zur Einkehr, denn direkt an der Bundesstraße befindet sich ein beliebtes Restaurant mit vielfältiger Karte.

    Nur ein kurzes Stück folgen Sie der Bundesstraße 3, bis vom Fahrradweg rechts ein Weg abgeht, der Sie durch die Staatsforst nach Ehrhorn bringt. Hier ist vor einigen Jahren das Walderlebniszentrum entstanden, das seinem Besucher die Geschichte von Wald, Heide und ihren Bewohnern näher bringt.

    Nach einem kürzeren Abschnitt auf der Landesstraße führt uns die Strecke vorbei am Forstgut Einem.

    Von Einem aus führt die Strecke dann direkt zum Ziel, dem Wilseder Berg. Über die großen Heideflächen hinweg können Sie bei guten Sichtverhältnissen weit ins Land schauen. Die Orientierungstafel auf dem Gauß- Stein vermittelt Ihnen das Gefühl, am Mittelpunkt der Welt zu stehen. Direkt zu Fuße der Anhöhe liegt das Heidedorf Wilsede. Dieses Dorf ist Mittelpunkt des rund 23.000 Hektar großen Naturschutzgebietes Lüneburger Heide. Hier können Sie die Atmosphäre vergangener Zeiten genießen und sich in das vorige Jahrhundert zurückversetzten lassen. Pferde, Kutschen und Fahrräder statt Autos sorgen für Erholung pur. Im Museum warten zahlreiche Informationen auf Sie. Wer Rast machen möchte, nimmt in der Milchhalle mit Selbstbedienung einen Snack zu sich.

    Über Niederhaverbeck und vorbei am Wümmeberg fahren wir zurück Richtung Schneverdingen durch die Forst. Südlich von uns liegt der Spitzbubenweg. Hier erleben Sie einen verwunschenen Pfad, begrenzt durch hochaufragende Bäume. Dieser naturbelassene Weg ist für Radfahrer jedoch bei schlechten Witterungsbedingungen nur eingeschränkt möglich. Nachdem Sie die Bundesstraße überquert haben und Richtung Süden dem Weg gefolgt sind, findet sich nach 100 Metern auf der Seite zur Bundesstraße ein riesiger Findling mit Inschrift und einzelnen Runen. An dieser Stelle soll der Heidedichter Hermann Löns für kurze Zeit beigesetzt gewesen sein, bevor seine Leiche im Tietlinger Wacholderhain bei Fallingbostel seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Der Weg führt Sie weiter am Rand des natürlichen Trockentales „Möhrengrund“, an dessen Ende Sie nach Überquerung den „Silvestersee“ erreichen. Dieser ist durch einen Damm künstlich aufgestaut und sollte während der früheren militärischen Nutzung der angrenzenden Flächen Erosionsschäden verhindern. Heute ist er ein ökologisches Kleinod und die einzige offene Wasserfläche in der näheren Umgebung.

    Nun folgen Sie dem Weg rechts Richtung in Schneverdingen und sind am Ende Ihrer Radtour angelangt.


    Charakteristik


    Länge: 31 km

     

    Streckenverlauf:

    Schneverdingen - Höpen - Barrl - Ehrhorn - Einem - Wilsede - Niederhaverbeck - Schneverdingen


    Sehenswürdigkeiten:

    Rathaus mit Stadtbrunnen und Heidegarten in Schneverdingen, Walderlebniszentrum in Ehrhorn, Wilseder Berg und Museum in Wilsede

     

    Wegequalität :

    naturbelassene, feste Sandwege mit der einen oder anderen Baumwurzel  

      

    Wegweisung:

    Tour ist vollständig beschildert.

     

    Speis und Trank:


    • Schneverdingen: diverse gastronomische Angebote

    • Höpen: Heide Kiosk

    • Wilsede: Milchhalle


    Anreise:
    Tourist-Information
    Schneverdingen
    Rathauspassage 18
    29640 Schneverdingen