Unterkunft suchen

Detailsuche

Naturschutzgebiet "Vogelfreistätte Jastorfer See"

Jastorf

    Der Jastorfer See entstand 1976 durch Bodenabbau als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme für den Bau des Elbe-Seitenkanals. Seit 1977 gilt das Gebiet "Vogelfreistätte Jastorfer See" als Naturschutzgebiet, für das der Landkreis Uelzen als Naturschutzbehörde zuständig ist. Schon von Anfang an wurden Teilbereiche des Sees als Naturschutzgewässer geplant und entwickelt.


    Ungefähr die Hälfte des Gewässers Jastorfer See inklusive der Randbereiche ist zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Bei dem 16,5 ha großen Gebiet handelt es sich um das wichtigste Wasservogelschutzgebiet der Region Uelzen. Es wurden Tiefwasserbereiche und Flachwasserzonen geschaffen, die dem Vogelschutz dienen.


    Schon wenige Jahre nach der Entstehung des Jastorfer Sees konnten dort 140 Vogelarten nachgewiesen werden, davon 49 Brutvogelarten. Seit einigen Jahren brüten Kormorane und Grauweiher am Westufer, auch die Graugans hat sich neu angesiedelt. Weitere regelmäßige Brutvögel und Durchzügler sind verschiedene Entenarten, Haubentaucher, Rohrweihe, Fischadler, die Große Rohrdommel und Eisvögel. Zudem ist das Naturschutzgebiet ist ein bedeutender Amphibienlebensraum.


    Vom Beobachtungsturm aus, der gut verborgen in den Ufergehölzen des Nordufers liegt, kann man die Wasservögel hervorragend beobachten, ohne sie zu stören. Man kann von hier aus den größten Teil der Vogelfreistätte Jastorfer See gut überblicken. Damit auch Nicht-Vogelexperten wissen, was oder wen sie gerade beobachten, gibt es eine Tafel mit den regelmäßig vorkommenden Vogelarten.



    Anfahrt:

    Mit dem PKW aus Richtung Bad Bevensen über Klein Bünstorf oder über Klein Hesebeck nach Jastorf, dort nach rechts in den Schanzenweg, hinter dem Teich links ab. Parken laut StVO.


    Koordinaten: 

    N53.041842  E10.599116


    Facebook Twitter Youtube