Welfen-Route: Hösseringen bis Ebstorf

    Streckenführung: Hösseringen - Suderburg - Holdenstedt - Uelzen - Ebstorf


    Etappen-Kilometer: 35,3 km


    Beschilderung: Von Hösseringen bis Uelzen folgen Sie der Ausschilderung des Ilmenau-Radweges. Ab Uelzen folgen Sie bis Ebstorf den öffentlichen Radwegweisern.


    Nach einem Besuch des Museumsdorfes Hösseringen und dem Landtagsplatz führt Sie der Weg der Welfen nach Uelzen. Von hieraus folgen Sie der Ausschilderung des Ilmenau-Radweges.


    In Uelzen begegnen wir der Geschichte der Prinzessin Apollonia von Braunschweig-Lüneburg. Apollonia war die Schwester von Ernst dem Bekenner. Mit 5 Jahren wurde sie bereits von ihrer Familie ins Kloster Wienhausen geschickt. Ihr Leben verbrachte Apollonia überwiegend in den Klöstern Wienhausen und Medingen. Auf Befehl ihres Bruders, der zum evangelisch-lutherischen Glauben überging, musste sie den katholischen Klosterorden verlassen. Nach dem Tode Ernst des Bekenners musste Apollonia das Herrenhaus in Uelzen beziehen, wo sie 1670 verstarb und in der St. Marienkirche begraben wurde. Die ganze Lebensgeschichte Apollonias finden Sie in der beigefügten PDF-Datei "Prinzessin Appolonia".


    15 Kilometer weiter, im  Klosterflecken Estorf, treffen wir im Kloster Ebstorf auf eine weitere Geschichte der Welfenfamilie. Von Uelzen aus folgen Sie bitte den öffentlichen Radwegweisern in Richtung Ebstorf.


    Der bedeutendste Schatz von Ebstorf ist das Kloster Ebstorf mit der weltbekannten Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert. Hinter dem Kloster befindet sich der ehemalige Wirtschaftshof des Klosters, der Domänenplatz. Auf dem Domänenplatz steht heute noch das ehemalige Herrenhaus der welfischen Herzöge und Fürsten. Es wurde 1630 erbaut und diente als deren Wohnsitz, wenn sie in Ebstorf verweilten.


    Und die Welfen verweilten oft in Ebstorf. Über einen Zeitraum von etwa 250 Jahren kamen die Welfenherzöge mit ihrem Hofstaat in den Klosterflecken. Wilhelm der Jüngere, ein Sohn Ernst des Bekenners, verlieh Ebstorf "Fleckenrechte" und machte 1559 den Ort sogar zur Nebenresidenz der Welfen. Mitsamt dem Hofstaat quartierten sich die Welfen in jedem Jahr für etwa 3 Monate in Ebstorf ein, empfingen Gäste und richteten Jagden aus. Wie bedeutend Ebstorf für die Welfen gewesen ist und wo genau die Spuren der Welfen in Ebstorf zu finden sind, erfahren Sie in der PDF-Datei "Ebstorf - Nebenresidenz der Welfen".