Unterkunft suchen

Detailsuche

Kloster-Route, Teil 2

    Tag 4: Hösseringen – Bad Bodenteich – Uelzen (43 km)

    Heute fahren Sie durch ausgedehnte Waldgebiete von Hösseringen über Bad Bodenteich nach Uelzen. Wem die Tageetappe zu lang ist, kann in Bad Bodenteich eine Übernachtung einplanen.


    TIPP 4:

    Die Burg Bodenteich wurde um 1250 als Wasserburg der Ritter von Bodendike errichtet. Auf dem 400-Wasser-Barfußpfad können Sie an 9 Stationen die Reisestrapazen der "Schuhlosen" im Mittelalter ergehen.


    TIPP 5:

    Magischer Anziehungspunkt ist der märchenhafte Hundertwasser-Bahnhof Uelzen. Nach den Plänen des Malers und Architekten Friedensreich Hundertwasser wurde der alte Backsteinbau im Rahmen der EXPO 2000 zu einem farbenprächtigen Kunstwerk gestaltet und zählt zu den schönsten Bahnhöfen der Welt.


    Tag 5: Uelzen – Bad Bevensen (17km)

    Auf dem Weg nach Bad Bevensen liegt eine der kleinsten Heideflächen: die Klein Bünstorfer Heide. In Medingen erwartet Sie dann das Kloster Medingen.


    TIPP 6:

    Das Kloster Medingen existiert seit 1336. Nach einem Brand im Jahre 1781 musste das Kloster neu erbaut werden und präsentiert sich seit dem als schlossähnliches Gebäude im klassizistischen Stil mit barockem Kirchturm und eindrucksvoller Rundkirche.


    Tag 6: Bad Bevensen- Bienenbüttel – Lüneburg (30 km)

    Die Tour führt Sie heute nach Bienenbüttel und Lüneburg. Halten Sie unterwegs bei Bienenbüttel an der St. Georgskirche Wichmannsburg.


    TIPP 7:

    Die dem Heiligen Georg, dem Kämpfer gegen alles Böse geweihte St. Georgskirche Wichmannsburg zeigt an Ihrer Nordwand, wie sie ursprünglich ausgesehen haben könnte: schönes Feldsteinmauerwerk mit Rundbogenfenstern. 1969 stürzte die Kirche ein und wurde mit vorgesetzter Ziegelmauer wieder aufgebaut.


    In Bienenbüttel haben Sie die Möglichkeit, die Tour mit einer Übernachtung zu verlängern, bevor Sie die Kloster-Route an Ihren Ausgangpunkt Lüneburg zurückführt.