Leine-Heide-Radweg, Etappe 2

    Außerhalb von Soltau liegt Norddeutschlands größter Erlebnispark, der Heide Park Soltau. Wer weniger Adrenalin verspüren möchte, kann in der Sole Therme entspannen.

    Über Neuenkirchen mit dem Schröers-Hof, eine alte niedersächsische Hofanlage, geht es nach Schneverdingen, wo jährlich im August die Heidekönigin gewählt wird. Sehenswert ist hier der ganzjährig blühende Heidegarten.

    Von Schneverdingen führt Sie der Weg in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit den größten zusammenhängenden Heideflächen Europas.


    TIPP 5:

    Der Wilseder Berg ist mit 169 m die höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene und gilt mit dem Totengrund als einer der Höhepunkte der Heidelandschaft.

    Über Undeloh geht es nach Seppensen zum Alaris Schmetterlingspark, wo Sie über 140 freifliegende Schmetterlingsarten hautnah beobachten können. Von Seppensen führt Sie der Weg in den landschaftlich beeindruckenden Regionalpark Rosengarten. In Vahrendorf erwartet Sie ein tierisches Vergnügen.


    TIPP 6:

    Tauchen Sie ein in die Fauna der nordischen Klimazone im Wildpark Schwarze Berge. Hier können Sie mehr als 1.000 europäische sowie nordamerikanische (Groß-)Wildarten erleben.

    Entlang von Wäldern und Feldern geht es nach Ehestorf, wo das Freilichtmuseum am Kiekeberg eine kulinarische Radelpause verspricht.


    TIPP 7:

    Im Freilichtmuseum am Kiekeberg erwartet Sie eine historische Brennerei, in der noch heute Korn nach traditionellem Rezept gebrannt wird. Aber auch selbstgebackenes Brot bekommen Sie hier.

    Frisch gestärkt radeln Sie ihrem letzten Etappenziel entgegen, der Hansestadt Hamburg.