Jacobusweg Etappe 14: Wegverlauf Naturpark Südheide - Hermannsburg bis Eschede

    Auf dieser Etappe geht es heute auf einer Länge von ca. 25 km von Hermannsburg nach Eschede. Freuen Sie sich auf die heutige Etappe, die Sie von Hermannsburg aus durch eines der schönsten Heidegebiete des Naturparks Südheide führt: Die Misselhorner Heide und das Tiefental.


    Es ist ungefähr der Weg, den Ludwig Harms Anfang der 1860er Jahre mit der Gemeinde zu den Missionsfesten ins Tiefental wanderte, um dort einen Gottesdienst zu halten. Eine kleine Tafel des Heidepaoramaweges, direkt im Tiefental und ein Gedenkstein am Parkplatz Eicksberg erinnern daran. Genießen Sie die Stille der Landschaft und das „Zur-Ruhe-Kommen“.

     

    Auf dem halben Weg nach Eschede liegt die Pilgerherberge „Zur Alten Fuhrmanns-Schänke“ am Wegesrand, so dass Sie diesmal eine kürzere Etappe einlegen können. Über den Citronenberg und Rebberlah führt der Weg dann durch einen wunderschönen Laubwald mit als Naturdenkmäler geschützten Buchen, wahren Baumriesen. Das Teichgebiet Wildeck liegt mitten im Wald und ist eine wunderschöne Wasserlandschaft. Weiter geht es nach Eschede zur St. Johannis-Kirche, einer barocken Saalkirche mit hölzernem Glockenturm. 


    Die ursprüngliche Kirche zu Eschede, auf dem "Theiberg" gelegen, unterstand anfänglich dem Archidiakonat Beedenbostel, welches später dem von Wienhausen einverleibt wurde. 1365 wird Eschede als eigenes Kirchspiel erstmalig erwähnt, wahrscheinlich eine Stiftung der welfischen Landesherrschaft. Über die frühe Baugeschichte des Kirchengebäudes ist nichts Definitives bekannt. Die heutige Johanniskirche aus dem Jahre 1713 ist eine barocke Saalkirche mit fünfseitigem Chorabschluss und einem barocken Kanzelaltar mit marmorierten Weinrankenlaub-Säulen. Ein aus Holz geschnitzter "Taufengel" mit Kranz aus dem 18. Jh. schwebt über dem marmornen Taufstein, gestiftet von der Familie des königlichen "Wildmeisters Bühmann" aus Rebberlah. Der freistehende hölzerne Glockenturm mit 3 Glocken ist typisch für die Heidekirchen.

    Etappenkilometer: ca. 25 km

    Wegverlauf: Hermannsburg - Misselhorner Heide - Tiefental - Dehningshof - Wildeck - Rebberlah - Eschede

    Highlights:
    Die Misselhorner Heide und das Tiefental, die Johanniskirche, der Laubwald mit dem Teichgebiet Wildeck

    Start:
    Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg, Harmsstraße 2, 29320 Hermannsburg

    Ziel:
    Johanniskirche in Eschede, Osterstraße 3, 29348 Eschede

    Verkehrsanbindung:

    Metronom Göttingen-Hannover-Unterlüß-Uelzen-Hamburg

    vom Bahnhof Unterlüß mit dem Bürgerbus oder CeBus Linie 260 nach Hermannsburg

    Metronom Göttingen-Hannover-Celle-Uelzen-Hamburg oder S6, S7 Hannover-Celle
    vom Bahnhof mit CeBus zum Schloßplatz und weiter Linie 200 nach Hermannsburg, Tel. 05141 2788864


    Tourist-Information:
    Tourist-Information der Gemeinde Südheide
    Am Markt 3, 29320 Hermannsburg, Tel. 05052 6574

    Gemeinde Eschede
    Am Glockenkolk 1, 29348 Eschede, Tel. 05142 4110


    Stempelstellen:
    Hermannsburg: Naturotel Hotel Zur Alten Fuhrmannsschänke

    In Eschede erhalten Sie ihren Stempel unter der Woche im Rathaus von Eschede und am Wochenende findet Sie den Stempel in einem kleinen Kasten an der Johannis Kirche, da diese nur nach Voranmeldung beim Pfarramt Eschede: Tel.: 05142 / 802 zu besichtigen ist.


    Pilgerherberge entlang der Etappe:

    Naturotel Hotel Zur Alten Fuhrmannsschänke

    Hotel Deutsches Haus Eschede
    Pilgerherberge St. Johannis-Kirche


    Unterkünfte & Gastronomie in max. 2km Entfernung:

    Voigtshof Rebberlah

    Ein ausführliches Gastronomie- und Unterkunftsverzeichnis finden Sie in dem PDF „Unterkünfte und Gastronomie“ zum Herunterladen unten auf dieser Seite.