Heide Himalaya: Wilseder Berg höchste Erhebung norddeutscher Tiefebene

Unterkunft suchen

Detailsuche

Heide Himalaya: Wilseder Berg höchste Erhebung norddeutscher Tiefebene

Panoramablicke über die Lüneburger Heide bis nach Hamburg

    Der Wilseder Berg ist das Herz des autofreien Naturschutzgebietes in der Lüneburger Heide. Mit 169 m Höhe ist er die höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene.



    Für jeden Urlauber ist der Wilseder Berg ein "Muss". Der Panoramablick über die Heideflächen bis nach Hamburg ist überwältigend und wer hier einen Sonnenuntergang erlebt hat, schwärmt noch lange davon.

    Liebevoll nennen die Heidjer ihren Wilseder Berg "Heide Himalaya", denn auch sie besteigen den "Berg" gerne und geniessen die tolle Aussicht.



    Doch wie kommt man zum Wilseder Berg durch das autofreie Naturschutzgebiet?


    Es gibt mehrere Möglichkeiten zu starten. Am besten parkt man sein Auto in Niederhaverbeck, Döhle oder Undeloh. Von Niederhaverbeck ist der Weg am kürzesten (ca. 1 Std zu Fuß, ca. 20 min mit dem Rad), von Döhle am weitesten (ca. 1,5 Std). Das 23 Hektar große, autofreie Naturschutzgebiet kann man nur per Kutsche, zu Fuß, oder mit dem Fahrrad erkunden.


    Die Wege führen durch die fantastische Heidelandschaft mit weiten Heideflächen, knorrigen, dunkelgrünen Wacholdern und sanften Steigungen. Hier hört man nur die Geräusche der Natur. Ab und zu kommt eine Heidschnuckenherde vorbei.


    Eine Pause kann man gut in dem kleine Heidedorf Wilsede einlegen, das mitten im Naturschutzgebiet liegt. Hier gibt es Möglichkeiten zur Einkehr, bevor man sich auf den kurzen weiteren Weg auf den Wilseder Berg macht.


    Auf dem Gipfel angekommen, sollte man sich zuerst alle Seiten ansehen. Bänke laden zum Verweilen ein. Ein besonderer Moment ist der Sonnenuntergang. Wenn die Sonne über den Heideflächen unter geht, taucht sie die ganze Landschaft in ein sanftes Orange. Der Panoramablick vom Wilseder Berg ist dann besonders schön. Bei Liebhabern ist besonders der Frühling für den Sonnenuntergang sehr gefragt, weil dann die Lichtverhältnisse besonders sind.


    Die Sonnenuntergangstour sollte man aber nur mit einem Fahrrad machen, damit man vor der kompletten Dunkelheit noch wieder aus dem autofreien Naturschutzgebiet heraus kommt.



    Weitere Tipps:


    Die Lüneburger Heide ist eine weitläufige Landschaft und bietet in den Heideflächen wenig Schatten. Nehmen Sie daher an heißen Tagen unbedingt eine Kopfbedeckung mit.


    Auch eine Brotzeit und ausreichend Wasser gehören in den Wanderrucksack. Und natürlich sollten Sie einen Fotoapparat nicht vergessen. Für den Sonnenuntergang bietet sich ein Stativ an.


    Facebook Twitter Youtube