Eicklingen

Google Suche

Unterkunft suchen

Detailsuche

Eicklingen

Eicklingen

    Besuchen Sie die im Südosten der Region Celle liegende Gemeinde Eicklingen (Samtgemeinde Flotwedel), die aus den Ortsteilen Groß Eicklingen, Klein Eicklingen, Sandlingen, Schepelse, Neu-Schepelse und Paulmannshavekost besteht.

    1196 wurde Eicklingen erstmals urkundlich erwähnt.


    Der Name des Ortes lässt sich auf das Wort "Eiche" zurückführen, so dass auch ein grüner Eichenbaum mit drei goldenen Eicheln auf silbernem Untergrund das Wappen der Gemeinde ziert.


    Die drei goldenen Eicheln stehen für die drei zuletzt selbständigen Gemeinden: Groß Eicklingen, Klein Eicklingen und Sandlingen.


    Ein silbernes Schwert mit goldenem Griff und eine daran hängende goldene Waage im Wappen sind Symbol für den ehemaligen Gerichtsstandort. Die Waage steht für die Gerechtigkeit, die in der ehemaligen Amtsvogtei ausgesprochen wurde.

    Eicklingen gehörte zu eine von 6 Amtsvogteien im Landkreis Celle.


    Geblieben vom einstigen Verwaltungs- und Gerichtsbarkeits-Standortes ist der Amtshof. Ein klassisches Bauernhaus, das seinen Glanz Anfang des 19. Jahrhunderts erfuhr. Tapeten aus Paris, große Stallungen, ein Gefängnis, eine Wohnung für den Gerichtsdiener und ein Backhaus gehörten dazu.


    Neu umgebaut und vollständig saniert, beherbergt es heute das Niedersächsische Informations- und Kompetenzzentrum für den ländlichen Raum. Platz für neue Ideen, Existenzgründer, junge Firmen, aber auch Planungs- und Ingenieurbüros mit dem Schwerpunkt auf die ländliche Raumentwicklung soll der Amtshof bieten.

    Zu den schönsten Gebäuden in Eicklingen zählt der alte Gutshof, der, frisch renoviert, für Feiern und Tagungen zur Verfügungen stehen soll.


    Die Gemeinde Eicklingen, umgeben von seinen reizenden kleinen Dörfern, ist bis heute landwirtschaftlich geprägt.


    Paulmannshavekost zeichnet sich durch eine einmalige Heckenlandschaft aus, die mit kleinen Waldstücken durchsetzt ist. Die Hecken bieten kleinen Tieren und Vögeln Unterschlupf, schaffen Verbindungswege und fördern den Artenreichtum in der landschaftlich reizvollen Umgebung.


    Der älteste Speicher der Südheide kann man in Paulmannshavekost sehen, den wohl schönsten in Schepelse bestaunen.


    Der Ort Schepelse war früher bekannt durch die Ziegelei, die aber heute bereits stillgelegt ist.


    In Handarbeit gefertigte Ziegel wurden für den Wiederaufbau verschiedener historischer Gebäude und Kulturgüter genutzt.


    Ein Mythos rankt um die Kapelle St. Lucä, die sich einst in Eicklingen befunden haben soll.

    Zwei mögliche Standorte, so meinen die Forscher, die sich mit der Historie der Kapelle beschäftigt haben, könnten in Frage kommen.

    Zum einen wäre es das Gut der Familie von Wense oder ein Standort in der Wathlinger Feldmark, nahe des Flüsschens Fuhse.

    1531 verschwunden, bleibt die Kapelle bis heute ein ungeklärtes Mysterium.


    Erkunden Sie mit dem Fahrrad die herrliche Landschaft. Kehren Sie in unsere Gasthäuser wie Schneiders Landhaus, Gasthaus Schuhmacher oder Gasthaus Santelmann ein, machen Sie Halt im Imbiss und Restaurant Boxenstop oder lassen Sie sich im Antiquitäten-Café W & L oder im Café im Gutshof bei Kuchen und Kaffee verwöhnen.


    Übernachtungsmöglichkeiten können wir Ihnen auch bieten. Das AKZENT Hotel Zur Erholung und das Althannöversche Gästehaus stehen Ihnen als Unterkunft zur Verfügung.


    Wir heißen Sie herzlich in unserer Gemeinde willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch!

    Karte
    Standort
    29358 Eicklingen

    Telefon
    Tourist-Info Wienhausen/Flotwedel 05149-8899
    Telefax
    Tourist-Info-Fax Wienhausen/Flotwedel 05149-8895
    Öffnungszeiten
    Hauptsaison (28. März - 31.Oktober) Mo - Fr von 10:00 -12:00 Uhr und 14:00 -17:00 Uhr
    Hauptsaison (28. März - 31.Oktober) Sa - So von 12:00 - 14:00 Uhr
    Nebensaison (1. November - 27. März) Mo - Fr von 10:00 - 12:00 Uhr
    Facebook Twitter Youtube