Lüneburg: Kurpark mit Gradierwerk

Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Kurpark Lüneburg
Gradierwerk, Sole, Park
Park, Sole, Gardierwerk
Der Lüneburger Kurpark, ein nach englischem Landschaftsmuster angelegter Park, liegt im südlichen Teil der Innenstadt. Hier lassen bei warmen Wetter Junge und Alte, Familien und Studenten die Seele baumeln. Der Kurpark grenzt direkt an das "SaLü", die Salztherme Lüneburg, in der noch heute die Sole sprudelt. Auch einatmen kann man diese: im Kurpark steht ein Gradierwerk, an dessen Ästen Sole herabtropft und feinen salzigen Nebel versprüht - Labsal für die Lungen.
Der Kurpark in LüneburgDer Lüneburger Kurpark, ein nach englischem Landschaftsmuster angelegter Park, liegt im südlichen Teil der Innenstadt.
Hier lassen bei warmen Wetter Junge und Alte, Familien und Studierende die Seele baumeln.
Der Kurpark grenzt direkt an das "SaLü", die Salztherme Lüneburg, in der noch heute die Sole sprudelt. 
Gradierwerk
Lüneburg ist für seinen Salzabbau bekannt - aber nicht nur das. Salz und Sole werden auf viele Arten genutzt.
Schon 1907 wurde auf dem Gelände des heutigen Kurparks ein Sol- und Moorbadehaus erbaut. Kurze Zeit später wurde ein neues Gradierwerk in Betrieb genommen. Die Anzahl der Kurgäste in Lüneburg stieg dadurch an und betrug einige hundert Besucher*innen pro Jahr. Als die Gradieranlage dann um Jahr 1927 erstmalig ausgebaut wurde, vergrößerte sich die Anzahl der Kurgäste weiter. Im Jahr 1925 zählte man bereits 7822 Kurgäste im Jahr.
Bis heute tropft an den Ästen des Werkes Sole herab und versprüht feinen salzigen Nebel. Gradierwerke sind eine überaus seltene Besonderheit, die sich nur in einigen wenigen deutschen Städten befinden.  
Hier in Lüneburg weist das Gradierwerk eine Länge von beeindruckenden 59 Metern, eine Breite von 7 Metern und eine Höhe von ebenfalls 7 Metern vor. 
Nur ein paar Minuten in der Nähe, bei einem Spaziergang oder entspannt auf einer Bank sitzend, wirken wahre Wunder für Körper und Geist.