Bergen: Museum Römstedthaus

Bergen

    Das Museum Römstedthaus besteht insgesamt aus vier Gebäuden - dem Haupthaus, der Zehntscheune, dem Treppenspeicher sowie einem kleinen Speicher (ehemals Stall), der als Flüchtlingswohnung während des Zweiten Weltkrieges diente.

    Das Hauptgebäude ist ein Rauchhaus aus dem 17. Jahrhundert und steht am Originalstandort. Im Erdgeschoss befindet sich eine Rauchstelle und der Besucher fühlt sich in die Vergangenheit versetzt, da noch viele Gegenstände und Räume aus vergangenen Zeiten erhalten sind.

    Im Obergeschoss des Hauptgebäudes finden wechselnde Ausstellungen statt.


    In der Zehntscheune werden im Erdgeschoss eine Vielzahl an Land- und Hauswirtschaftsgeräten aus dem damaligen ländlichen Leben gezeigt. Im Obergeschoss befindet sich eine Ausstellung mit vielen Exponaten aus der Bronzezeit und aktuellen museumspädagogisch aufbereiteten Schautafeln.

    Der "kleine Speicher" ist eine ehemalige Flüchtlingswohnung, die mit Möbeln und Gegenständen aus der Mitte des 20. Jahrhundert eingerichtet wurde. Sie befindet sich ebenfalls am Originalstandort und wurde damals von einem Klavierlehrer und seiner Familie bewohnt.

    Regelmäßige Führungen:

  • Dienstag bis Donnerstag jeweils um 10:30 und 14:30 Uhr
  • Freitag um 10:30 Uhr.
  • Weitere Führungen sind auf Anfrage hin möglich.

    Karte
    Standort
    Am Friedensplatz 7
    29303 Bergen

    Telefon
    Anfragen / Informationen 05051 6612
    Öffnungszeiten
    01. April bis 31. Oktober
    Di - Do 09:30 - 17:00 Uhr
    Fr 09:30 - 12:00 Uhr
    01. Juli bis 30. September zusätzlich
    Sa & So 10:00 - 12.00 Uhr u. 15:00 - 17:00 Uhr
    Preise
    Eintritt frei
    Führungen (pro Person) 2