Hermannsburg: Große Kreuzkirche

Hermannsburg

    ...schon aus der Ferne zu sehen:


    50 Meter ragt der hohe Turm der größten freitragenden Hallenkirche Norddeutschlands in den Himmel. Die große Kreuzkirche in Hermannsburg wurde als Kirche für die Missionsfeste gebaut.


    Heute trifft sich hier die größte selbstständig ev.-luth. Gemeinde Deutschlands zum Gottesdienst. Als Theodor Harms, Bruder und Nachfolger von Ludwig Harms seines Amtes entmachtet wurde, weil er sich nicht mit der vorgeschriebenen neuen Trauformel anfreunden konnte, spalteten sich zwei Dritter der Einwohner von der Landeskirche ab. So entstand 1878 die selbstständige ev.-luth. Gemeinde hier in Hermannsburg.


    Zur Geschichte:


    Wir befinden uns in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, mitten in der Lüneburger Heide. Der begnadete Erweckungsprediger Ludwig Harms (1808- 1865) rüttelt die Menschen mit seinem machtvoll verkündeten Wort Gottes auf. Von Gott und dem christlichen Glauben will diese Zeit kaum noch etwas wissen; jedoch scharrt sich eine lebendige Gemeinde um eben jenen Verkünder.


    Bald schon gründet Ludwig Harms mit einigen treuen Christen die Hermannsburger Mission. Die Botschaft von Jesus Christus, die die Hermannsburger für sich wieder neu entdeckt hatten, sollte nun in die Welt hinaus verkündet werden. Es entsteht das bis heute größte deutsche Missionswerk.

    Nach Ludwig Harms Tod wählte die Gemeinde dessen Bruder Theodor Harms zu seinem Nachfolger, der auch seine Nachfolge im Amt des Missionsdirektors antrat.   

    Währenddessen haben sich die politischen Verhältnisse im „Hannoverland“ zugespitzt und das Königshaus wird 1866 entmachtet. Der Herrscher aus Berlin will dass Land und Leute, so auch die Kirche sich strikt untertan verhalten. Er ergriff selbst in der Gottesdienstordnung den „Rotstift“ und in Fragen des kirchlichen Unterrichts wollte er seine Ansichten durchsetzen.


    Aber in Hermannsburg ist man von dieser Entwicklung nicht überzeugt und Pastor Theodor Harms erhebt Einspruch. Dieser bekommt daraufhin durch die Staatskirchenbehörde seine Entlassung aus dem ev.-luth. Pfarramt an der St.Peter-Paul Kirche zu gestellt. Empörung geht durch die Gemeinde.

    Bei der Versammlung der Hausväter des Kirchspiels Hermannsburg am 13. Februar 1878 beschließt man, sich von der Stabskirche zu trennen. Pastor Theodor Harms soll weiterhin Gottes Wort auf der Grundlage der Bekenntnisschriften der Evangelisch- Lutherischen Kirche und der Verwaltung der von Christus gestifteten Sakramente (hl. Taufe und hl. Abendmahl) verbreiten und so bauen sie unter großen Opfern 1878 / 1879 eine eigene Kirche. Die Große Kreuzkirche.


    Heute gehört die Große Kreuzkirche zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), die sich 1972 aus verschiedenen selbständigen lutherischen Kirchen zusammengeschlossen hat.


    Einige Daten:


    13.02.1878

    Gründung der Großen Kreuzgemeinde

    08.06.1878

    Grundsteinlegung des Kirchengebäudes

    29.05.1879

    Weihe der Großen Kreuzkirche

    1928

    Erhöhung und Ummauerung des Kirchturmes

    1968

    Gemeindesaalneubau

    1977-1978

    Renovierung Innenraum Kirchengebäude

    1978

    100 Jahre Große Kreuzgemeinde

    1979 - 1980

    Erneuerung Kupferdach und Gebälk Kirchturm

    1986

    Neugestaltung des Haupteinganges

    1992-1997

    Sanierung aller Bleiglasfenster

    1994

    Erneuerung des Kirchendaches

    1998

    Sanierung der WC Anlage

    13.03.2003

    125 Jahre Große Kreuzgemeinde

    2001 - 2007

    Sanierung Pfarrhaus Georgstrasse und Kirchenbüro

    2005

    Pfarrhaus Junkernstrasse Dach erneuert

    2009 - 2010

    Sanierung Fundamente Süd- und Ostseite, barrierefreier Zugang zur Kirche erstellt

    2011

    Renovierung Gemeindesaal und Foyer

    2011

    Sanierung Kirchturm

    02.10.2011

    Weihe des renovierten Gemeindesaales nach 6 Monaten Bauzeit

    2012-2014

    Sanierung des Gebäudes Georgstr. 1, Schaffung von Kinder- und Jugendräumen

    11.05.2014

    Weihe des Lutherhauses (Georgstr. 1)

    2015

    Rückbau Piepersches Haus 

    2015 

    Sanierung Abstellräume 

    13.09.2015

    Einweihung des Spielplatzes und des neuen Parkplatzes an der Billingstrasse

    Karte
    Standort
    Junkernstraße
    29320 Hermannsburg

    Telefon
    05052-3933
    Öffnungszeiten
    täglich geöffnet
    Sonntags Gottesdienst 9:30 Uhr
    Preise
    Eintritt frei