Junkerntor | Stechinellitor

Winsen (Aller)

    „Mein Name ist Francesco Maria Capellini (allerdings werde ich Stechinelli genannt). Ich kam 1656 als Kind von Italien mit dem letzten Celler Herzog zusammen erst nach Hannover und anschließend nach Celle.

    Ich bin Lehensträger des Rittergutes hier in Winsen. Zudem wurde mir das Postwesen des Herzogtums übertragen und bin ebenso als Baumeister tätig. Der Blick zum Rittergut öffnet sich, wenn ich durch das Junkerntor reite.“


    Das Junkerntor ist heute, viele Jahrhunderte später, eines der ältesten noch erhaltenen Baudenkmäler in Winsen (Aller) und Bestandteil im Wappen unserer Gemeinde. Das Guts-Gebäude ist 1882 durch ein Feuer abgebrannt.