Wennerstorf: Museumsbauernhof Wennerstorf

Wennerstorf

    Gemüseanbau in Bioland-Qualität

    Lebendig und erlebnisorientiert – der Smeds Hoff in Wennerstorf ist seit 1997 ein besonderer Ort, an dem museale Themen mit ökologischer Landwirtschaft im Einklang stehen. Diese Ausrichtung wurde nun weiter gestärkt: Das Vieh, bestimmend für den bäuerlichen Lebensrhythmus, Wirtschaftsgut und wichtig für die Selbstversorgung, hat seit 2007 seinen Platz auf dem Hof. Gemeinsam mit dem Gemüseanbau und der Feldarbeit, die auch vorher schon nach Bioland-Richtlinien betrieben wurden, wird den Besuchern der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur nun umfassend und anschaulich präsentiert.


    Ein besonderer Schatz: Der Hof und seine wechselvolle Geschichte.

    Die 400 Jahre alte Hofanlage zählt zu den großen Schätzen der Region. Als einer der ältesten Höfe (Baubeginn 1578) zeigt er heute, wie Bauersleute um 1930 in ihren alten Gemäuern lebten. Eine umfangreiche Ausstellung illustriert die bewegte Geschichte dieses Heidehofs und ist damit ein eindrückliches Beispiel für viele heute nicht mehr vorhandene Bauernhöfe der Region.


    Gackern und Meckern: Die „alten“ Tiere.

    Nutztiere mit historischen Wurzeln bereichern den Museumsbauernhof um typisch ländliche Laute. Die Grauen Gehörnten Heidschnucken aus norddeutscher Heide und Moorlandschaft, die Pommerngänse, schon im frühen Mittelalter auf den norddeutschen Höfen gehalten, und die Sundheimer Hühner sind allesamt traditionelle Haustierrassen. Da sie u. a. extensiv gehalten werden müssen und langsamer wachsen als moderne, auf schnellen Ertrag gezüchtete Rassen, sind sie heute vom Aussterben bedroht.


    Mehr erfahren: Angebote für Kinder und Erwachsene.

    Vermehrt finden Kinder und Erwachsene den Weg zum Hof – sie wollen mehr erfahren über traditionelle und naturnahe Landwirtschaft, Hausfrauentricks und Hausmannskost, Handwerkstechniken und Gartenbau. Auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf finden sie nun einen kompletten Bauernhof mit allen Arbeiten, die auch früher traditionell in der Landwirtschaft anstanden.


    Besonders vielfältig ist das Angebot für Kinder: Aktionen für Schulklassen, Kindergeburtstage und Bastelstationen während der Aktionstage bringen Kinder spielerisch den Umgang mit der Natur oder traditionellem Handwerk nahe.


    Ein vielfältiges Kursangebot bringt Erwachsene oftmals längst vergessene Tipps und Tricks wieder in Erinnerung. Kochkurse zeigen, was in echter Hausmacher-Wurst steckt und welche Köstlichkeiten sich aus saisonalem Gemüse zubereiten lassen. Gartenbaukurse lehren den richtigen Umgang mit Nutz- und Zierpflanzen oder wie mit Natursteinen Wege und Mauern errichtet werden können.


    Ein weithin bekannter und beliebter Höhepunkt sind die traditionellen Märkte auf dem Hof – vom Wennerstorfer Pfingstmarkt über das Wennerstorfer Kuchefestival bis zum Apfeltag. Sie zeigen die ganze Vielfalt der norddeutschen Region, die Kenner und Unerfahrene von der herausragenden Qualität der ökologischen Produkte überzeugt.


    Ökologie und integrative Behindertenarbeit.

    Die Neuerungen zeigen es deutlich: Der Museumsbauernhof legt großen wert auf Regionalität, Nachhaltigkeit und ökologisches Wirtschaften. Alle Produkte werden ausschließlich nach Bioland-Richtlinien angebaut und die Tiere wachsen im Sinne des ökologischen Landbaus heran.


    Ökologisches Handeln und soziale Verantwortung gehen auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf Hand in Hand. In Kooperation mit der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg kümmern sich 13 Mitarbeiter mit Behinderung um Obst und Gemüse, Schafe, Hühner und Gänse.

    Anfahrt

    Der Museumsbauernhof Wennerstorf ist von Hamburg aus in etwa 30 Minuten, von Bremen aus in etwa 50 Minuten zu erreichen.


    A1: Ausfahrt Rade

    B3: in Richtung Soltau, nach 600 m Abzweig nach Wennerstorf


    KVG-Bus: 4038 ab Buchholz i.d. Nordheide


    Karte
    Standort
    Lindenstraße 4
    21279 Wennerstorf

    Telefon
    Information 04165 211349
    Öffnungszeiten
    Mai - Oktober
    Dienstag - Freitag 10:00 - 16:30 Uhr
    Samstag, Sonntag, Feiertage 10:00 - 18:00 Uhr
    Montag geschlossen
    Elieses Hofcafé (Sa, So, Feiertage) 13:00 - 18:00 Uhr
    Preise
    grundsätzlich frei
    an Aktionstagen für Erwachsene 3,00 €
    an Aktionstagen für Kinder unter 18 Jahren frei