Lüneburg: Das schwangere Haus

Google Suche

Unterkunft suchen

Detailsuche

Lüneburg: Das schwangere Haus

Lüneburg

    In der Waagestraße in Lüneburg kann man eine absolute Besonderheit besichtigen: Das schwangere Haus.

     

    Die bauchige Form der Hauswand entsteht durch Aufnahme von Feuchtigkeit.


    Die Fugen der Steine des Hauses sind aus Gipsmörtel vom Lüneburger Kalkberg, der eigentlich Gipsberg heissen müsste. Da die Lüneburger beim Brennen des Mörtels wohl etwas zu fleißig waren, wurden dieser "totgebrannt". 


    Dieser zu stark gebrannte Gips hat die Eigenschaft, im Laufe der Zeit viel Feuchtigkeit aufzunehmen und sich damit auszudehnen.


    Es ist übrigens ein Gerücht, dass das Berühren dieser Wand Paaren, die sich Kinder wünschen, Glück bringt. Trotzdem ist die Wand eine Attraktion besonders für junge Paare. Mittlerweile ist das schwangere Haus in Lüneburg eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

     

    Direkt neben dem "schwangeren Haus" befindet sich das Geburtshaus des Komponisten Johann Abraham Peter Schulz. Er ist der Urheber von bekannten Melodien, wie "Der Mond ist aufgegangen" und "Ihr Kinderlein kommet". Eine Gedenktafel am Haus erinnert heute an den Komponisten.

    Karte
    Standort
    Waagestraße
    21335 Lüneburg

    Telefon
    Tourist-Information 0800 / 220 50-05

    Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Lüneburg

    Das dürfte Sie interessieren