Celle: otto haesler museum

Celle
Haesler Museum Celle
otto haesler museum
otto haesler museum
otto haesler museum, Küche
Die Küche in der Arbeiterwohnung im otto haesler museum
Treppenhaus im otto haesler museum
otto haesler museum, Waschraum
otto haesler museum, Arbeiterwohnung
otto haesler museum
Im ehemaligen Wasch- und Badehaus des Blumläger Feldes (1930/31) sind neben der Originaleinrichtung Pläne, Fotos und Modelle von Bauten des Architekten Otto Haesler zu sehen. Daneben befinden sich noch zwei Wohnungen, die im Stil der 30er sowie 50er Jahre rekonstruiert sind bzw. deren konstruktiver Aufbau dargestellt wird.
Otto Haesler (1880-1962), war einer der großen Siedlungsarchitekten des 20. Jahrhunderts mit internationalem Ruf. In Celle arbeitete er von 1906-1933 als freischaffender Architekt.

Das Haesler Museum ist eines der Highlights auf einer Bauhaus-Tour durch Celle, ja durch Deutschland. Das Museum liegt in der Siedlung Blumläger Feld.  Mit einer original erhaltenen und eingerichteten Arbeiter-Bauhaus-Wohnung, einer Arbeiterwohnung im Einrichtungsstand der 50er Jahre, einer Flüchtlingsunterkunft des Jahres 1945, einem original Wasch- und Badehaus Baujahr 1931 und einer umfangreichen Fotoausstellung über das Leben in einer Arbeiter-Bauhaussiedlung ist dieses Museum einmalig in Deutschland.


zu sehen sind:
  • Wasch- und Badehaus von 1931
  • Arbeiter-Bauhaus-Wohnung 1930 Jahre
  • Arbeiterwohnung 1950er Jahre
  • Notwohnung eines Kriegsheimkehrers und Keller
  • Flüchtlingsunterkunft
  • Treppenhaus
  • Haesler-Kabinet und Küche
  • Architektenkammer
  • Historische Aufnahmen