Salzsieden in Lüneburg war im Mittelalter ein Knochenjob (Video)

Minke Koch zeigt, wie im Mittelalter das Salz gewonnen wurde

Was ist Schwarzsalz? Wie wurde das Salz in Lüneburg früher gewonnen? Die Stadt ist ja unermesslich reich geworden durch das Salz, das unter dem Stadtzentrum abgebaut wurde. Lüneburg hatte das Salzmonopol der Hanse inne.


Bis heute spürt man die Auswirkungen dieses Abbaus, denn ganze Teile von Lüneburg senken sich immer noch ab, weil die Stadt unterhöhlt ist.


Salzsieder Minke Koch vom Deutschen Salzmuseum zeigt im Video, wie man früher im Mittelalter das Salz gesiedet hat. Das war ein Knochenjob und nur die Siedemeister, die Sülfmeister, profitierten wirklich davon. Dabei hatten auch sie die Pfannen gepachtet und mussten die Hälfte des Ertrages als Pacht abgeben.


Bis 1980 war die Lüneburger Saline in Betrieb. Wir empfehlen den Besuch des Deutschen Salzmuseums in Lüneburg.



Mehr Infos:


Die Sehenswürdigkeiten Lüneburgs


Übernachtungsmöglichkeiten in Lüneburg


Das Senkungsgebiet in Lüneburg


Das Deutsche Salzmuseum Lüneburg