Unterkunft suchen

Detailsuche

Radtour - Postmeister-Route: Auf den Spuren des Postmeisters Stechinelli

    Radtour - Postmeister-Route: Auf den Spuren des Postmeisters Stechinelli


    Historische Radtour

    Bei dieser Radtour erwartet Sie eine Zeitreise in das 17. Jahrhundert. 

    Es ist die Zeit, in der die Post mit Postkutschen befördert wurde. Ein bedeutender Postweg führte von Hannover durch die ergreifend schöne Landschaft der Lüneburger Heide in die Hansestadt Hamburg. 


    Wer war Stechinelli?

    Francesco Maria Capellini, wegen seiner dünnen Beine "Stechinelli" (Zahnstocher) genannt, war ein Günstling der Welfenherzöge. Im Auftrag dieser errichtete er ein Postsystem im Fürstentum Lüneburg, das neben der Kaiserlichen Post, die von Thurn und Taxi betrieb, existierte.


    Postkutschen und sandige Heidewege

    Die Wegeverhältnisse der alten Zeit forderten Reisende und  Material gleichermaßen. Auf den sandigen Heidewegen kamen die Postkutschen nur langsam voran und so manche Achsen brachen. Der Postweg sollte aber keine Qual für die Reisenden sein. Vielmehr sollten sie die Schönheit der Landschaft genießen können. 


    Dank General-Erbpostmeister Stechinelli wurde eine Poststraße eingerichtet, die eine unbeschwerte Reise ermöglichte.  Das macht Stechinelli bis heute so beliebt.

    Der von General-Erbpostmeister Stechinelli eingerichtete Postweg bietet eine spannende historische Grundlage des Radweges. Die Route folgt streckenweise der früheren Poststraße. 


    Eine Radtour mit Natur und Geschichte

    Bei der Routenplanung wurden vor allem die landschaftlichen Schönheiten vor der historischen Genauigkeit in den Vordergrund gestellt. Die Natur und die Historie vereinen sich auf dieser Route in einer wunderbaren Manier und verleihen ihr einen ganz besonderen Reiz.  

    Radtour - Wo geht es los?
    Ausgangspunkt des 165 km langen Radweges ist Bispingen, im Naturpark Lüneburger Heide und führt durch idyllische Heideorte nach Wieckenberg, im Urstromtal der Aller. 


    Das Landschaftsbild  entlang der Route ist einfach abwechslungsreich. Große und kleine Laubwälder, glasklare Heideflüsse, grüne Wiesen, weite Felder und die ein oder andere Heidefläche abseits der Hauptroute bereiten Ihnen tolle Naturerlebnisse. In den kleinen Heideorten, die entlang der Route liegen, entdecken Sie den einen oder anderen schützenswerten Kulturschatz. 


    Einige Orte verfügen noch über alte Poststationen und Wassermühlen. In Winsen (Aller) ist vor allem der Museumshof sehenswert. Der Heideort Wietze überrascht mit alten Erdöl-Bohrtürmen und in Wieckenberg besticht die historische Stechinelli-Kirche direkt neben dem ehemaligen Gut von Stechinelli.



    Charakteristik

    Gesamtlänge: 165 km

    Tipp: Die Route ist in mehrere Einzelabschnitte gegliedert, von den Rundtouren in weitere attraktive Heideorte führen. Diese Rundtouren ermöglichen Ihnen individuelle Tagestouren.

    Bahnverbindung:

    Munster: Anschluss an die Heidebahn ERIXX (Uelzen – Soltau)

    Wegbeschaffenheit:
    Die Wege können vereinzelt und witterungsabhängig schwieriger zu befahren sein. Wir empfehlen für die Tour ein robustes Tourenrad, MTB oder Trekking-Rad.

    Ringbuch Postmeister-Route:
    Für den gesamten Verlauf der Postmeister-Route gibt es eine kleine Ringbuchbroschüre (Schutzgebühr 2,00 €). Sie erhalten diese in der Tourist-Information Hermannburg (Tel: 05052-6574), in der Tourist-Inforamtion Müden (Örtze) (Tel: 05053-989220) und im Erdöl- und Erdgasmuseum Wietze.


    Etappen

    Tourkarte

    Nach dem Download übertragen Sie die GPX-Datei einfach auf Ihr GPS Navigationsgerät.

    Facebook Twitter Youtube