Rekordergebnis in Sicht: Tourismus entwickelt sich stark im ersten Halbjahr 2022

    Der Tourismus in der Lüneburger Heide erholt sich im ersten Halbjahr 2022 sehr stark und ist schon wieder auf Rekordkurs. Nur noch drei Prozent fehlen zum Ergebnis des Jahres 2019, gibt die Lüneburger Heide GmbH bekannt.


    Lüneburg, 1. September 2022. Die Nachfrage ist stark, vor allem nach Urlaub im eigenen Land. Das können auch die Touristiker der Lüneburger Heide bestätigen, vermelden sie doch andauernd „ausgebucht“ für die kommenden Wochen. Das niedersächsische Landesamt für Statistik hat nun die Übernachtungszahlen für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht und tatsächlich ist die Lüneburger Heide nur drei Prozent, genau 78.000 Übernachtungen, vom Rekordergebnis des Jahres 2019 entfernt.


    „2019 war das beste Jahr seit elektronische Statistiken aufgezeichnet werden“, freut sich Lüneburger Heide Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch über den Erfolg. „Dass wir da in 2022 schon so nah da dran kommen, ist fantastisch“. Alleine im Monat Juni hat die Lüneburger Heide 72.000 Übernachtungen gut gemacht auf das Ergebnis der Vor-Corona-Zeit. „Ich erwarte, dass wir das Ergebnis von 2019 schaffen, wenn alles weiter so läuft“, sagt der Heide Geschäftsführer.


    Allerdings steckt auch viel Arbeit in dem Erfolg, denn die Gäste buchen sehr kurzfristig. Erst sechs bis acht Wochen vor Abreise kommen die meisten Buchungen, was im Marketing der Region für eine andere Strategie gesorgt hat. „Früher konnten wir im Juli beginnen, den Herbst zu bewerben, jetzt füllen wir noch die letzten Betten für den August“, erklärt Ulrich von dem Bruch die Umstellung. Wesentlich spontaner und kurzfristiger sei das Geschäft geworden und darauf habe sich die Lüneburger Heide GmbH gut eingestellt. So verwundert es nicht, dass die Heide auch stärker wächst, als der Landesdurchschnitt.




    Über die Lüneburger Heide

    Zwischen Hannover und Hamburg liegen die Naturparke Lüneburger Heide und Südheide, die jährlich rund 30 Millionen Tagesgäste anziehen. Dazu kommen 7,6 Millionen Übernachtungen, verteilt auf rund 400 Hotels und Pensionen sowie 1000 Ferienwohnungen. Seit zehn Jahren ist die Lüneburger Heide in ihrem Segment damit Deutschlands am stärksten wachsende Region. Rund um die urigen Dörfer Wilsede und Bispingen befindet sich mit 23.400 Hektar die größte zusammenhängende Heidefläche Mitteleuropas. Sie wurde bereits 1921 unter Naturschutz gestellt und ist damit das älteste Naturschutzgebiet Deutschlands. Die beliebtesten Städte sind Lüneburg, Celle, Soltau, Bispingen und Uelzen.