Die Heide in aller Munde

    Wie hoch die Qualität an regionalem und nachhaltig erzeugtem Essen in der Lüneburger Heide ist, konnten am Wochenende rund 60 Journalisten und Redakteure aus namhaften deutschen Food-Ressorts in Lüneburg verkosten. Im Rahmen der Jahrestagung des Food Editors Club e.V. von 29. April bis 1. Mai stellte die Lüneburger Heide GmbH die touristisch-genussvolle Heideregion vor. 


    Lüneburg, 2. Mai 2022. Auf den Geschmack gekommen: Rund 60 Food-Journalisten kamen am Samstag aus dem Schwärmen über die Lüneburger Heide und ihren regionalen Produkten nicht mehr heraus. Anlässlich der Jahrestagung des Food Editors Club e.V. vom 29. April bis zum 1. Mai in Lüneburg gab die Lüneburger Heide GmbH Einblicke in die kreative Genussszene der Region. 


    Unter dem Thema Nachhaltigkeit stellten elf Produzenten aus der gesamten Heide auf einem „Regionalen Marktplatz“ im Glockenhaus ihre Erzeugnisse vor und überzeugten die teilnehmenden Medienvertreter mit verschiedensten Kostproben von nachhaltiger Qualität und höchstem Genuss. Am Stand der Lüneburger Heide GmbH schlug Nancy Kruse aus dem Presseteam der LHG die Brücke zwischen regionalem Anbau und kulinarischem Genussurlaub in der Heide. 


    „Für Heidekartoffeln, Heidehonig und Heidschnucken-Spezialitäten ist die Lüneburger Heide seit jeher bekannt. Doch kreative Ideen und mutige Macher heben die heimischen Produkte und traditionellen Erzeugnisse auf eine neue hochwertige Genussebene. So bekommt die ganze Region frische Akzente, was auch beim Gast und Urlauber ankommt. Wir freuen uns daher sehr, einige Protagonisten vorzustellen und vor allem ihre Spezialitäten anzubieten“, erklärt Nancy Kruse, Corporate Communications Managerin der Lüneburger Heide GmbH. 


    Ob Säfte, Sirups, Honig, Käse, Wurst, Kräuter, Getreide, Kekse, Brote, Schokolade, Marmeladen und Kartoffeln – die ganze Vielfalt der Genussprodukte aus der Lüneburger Heide war vertreten. Unter den Produkt-Highlights fanden sich Säfte von Voelkel, neue Kekskreationen der Bohlsener Mühle, Veggie-Mixe der Bauckhof Mühle Rosche, Käsevariationen vom Bauckhof Amelinghausen, Salami vom Bruderhahn vom Bauckhof Klein Süstedt, Ackerbohnenbrot von der Vollkornbäckerei Scharnebeck, Heide-Kaviar aus der WaldKräuterey, Honig, Fruchtaufstriche sowie Öle vom Hof an den Teichen in Lüneburg, Ziegen-Frischkäse vom Bio- und Archehof Wendland, Süßkartoffelsuppe von Sönkes Süßkartoffeln aus Bad Bevensen sowie die Pralüne von der Lüneburger Schokoladenmanufaktur. 


    Einen besonderen Platz bekamen die Heidekartoffeln von den Biohöfen Oldendorf sowie der international preisgekrönte Heide-Gin der Heidebrennerei aus Egestorf: Mit einer exponierten Präsentation leiteten sie zum kulinarischen Abschluss des Tages das regionale Sechs-Gang-Menü im Restaurant viscvle ein.  


    Der Food Editors Club e.V. wurde 1968 als Arbeitskreis kulinarischer Fachjournalisten gegründet. Heute gehören zum FEC die wichtigsten Journalisten, freie wie angestellte Redakteure, Schriftsteller sowie Fotografen, die sich den Themen Kochen, Essen und Trinken, Tischkultur und Ernährungswissenschaft beruflich widmen.