Unterkunft suchen

Detailsuche

Geschichte: Königin Carolines Geliebter verhaftet

Eine tragische Liebesgeschichte im Schloss Celle

    Liebe und Tragik im Celler Schloss Im Celler Schloss hat man das Gefühl, mitten in die Geschichten aus
    längst vergangenen Tagen zu treten. Eine besonders tragische ist die der
    Königin Caroline Mathilde und ihres Geliebten.

    Wer war Königin Caroline?

    Caroline Mathilde von Hannover war die jüngste Tochter von Friedrich Ludwig von Hannover. Sie wurde 1766 mit Christian VII, dem dänisch-norwegischen König, verheiratet. Sie musste ihre Heimat verlassen und ihr Gemahl nahm kaum Notiz von ihr. Stattdessen prägte sich bei ihm immer stärker eine Geisteskrankheit aus. Caroline Mathilde war sehr unglücklich.

    Wird die Liebe Königin Caroline retten?

    Sie verliebte sich in Johann Friedrich Struensee, den Leibarzt bei Hofe. Beide begannen eine Liebesbeziehung, die dem König offensichtlich gleichgültig war. So ergab sich eine harmonische Ménage à trois. Man verdächtigte Struensee, einen Staatsstreich zu planen, um sich des Königs zu entledigen. Mit dieser Verdächtigung wurde Struensee nach einem im Kopenhagener Schloss stattgefundenen Maskenball 1772 um 4 Uhr morgens verhaftet, die Königin kam in Schutzhaft nach Schloss Kronborg. 

    Wie kommt Königin Caroline nach Celle?

    Struensees wurden neben dem Verhältnis zu Caroline Mathilde Hochverrat, Amtsanmaßung und Bereicherung vorgeworfen. Er wurde hingerichtet. Die Ehe zwischen Caroline Mathilde und dem König wurde aufgelöst. Caroline Mathilde wurde von ihren Kindern getrennt und nach Celle verbannt. Drei Jahre später starb sie an Scharlach, noch keine 24 Jahre alt.

    Caroline Mathildes tragische Liebesaffäre mit Johann Friedrich Struensee ist mehrfach in England, Deutschland und Dänemark verfilmt worden.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Das Schloss in Celle 

    Die Residenzstadt Celle