Lüneburger Heide setzt auf 360 Grad Bilder

Undeloh
24.11.2016 | Virtual Reality hält Einzug im digitalen Heide-Tourismus
Pressemeldung
2818 Zeichen (mit Leerzeichen)
Auch die Touristiker der Lüneburger Heide beschäftigen sich zunehmend mit dem aktuellen  Digitalisierungstrend und den damit verbundenen, neuen technischen Möglichkeiten.Die Dachmarkengesellschaft Lüneburger Heide GmbH setzt dabei verstärkt auf 360 Grad Panorama-Bilder. „Wir haben in diesem Sommer damit erstmals begonnen  und haben bereits  die meisten Heideflächen abfotografiert und im Panorama-Look festgehalten. In Kürze starten wir mit den Museen“, erläutert  Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer  Lüneburger Heide GmbH.
Die 360 Grad Bilder hält von dem Bruch  für mehr als einen Trend. „Der Gast belohnt die interaktive Rundumsicht, da er dann genau weiß, was auf ihn zukommt“. Ein berechenbares und im Vorhinein erlebbares Angebot  ist für die meisten Gäste  mit der wichtigste Grund für ihre Urlaubsentscheidung. Dabei wird vor allem die Ehrlichkeit belohnt. „Auf einem 360 Grad Bild kann schließlich nichts mehr versteckt werden“,  ergänzt von dem Bruch, „wir zeigen die Heide, so wie sie ist“.
Die Heide-Touristiker haben es im vergangenen Sommer  mehrfach erlebt, dass Kunden ganz spontan nach einem facebook-posting eines 360 Grad Bildes sich per Mail mit dem Kommentar gemeldet haben: Wir haben das Bild gesehen, unsere Koffer gepackt und kommen nun!
Auch den Gastgebern in der Heide empfiehlt der Heide-Geschäftsführer die Rundum-Ansichten via 360 Grad Fotos. „Das Vertrauen des Gastes in den Übernachtungsbetrieb steigt, wenn er mehr oder weniger jeden Bereich seines Zimmers im Vorhinein sehen kann“.
Erste Erfahrungen hat die Lüneburger Heide GmbH auch bereits mit den 360 Grad Rundgängen gemacht. So gibt es eine 360 Grad Besteigung des Wietzer Berges bei Müden und einen 360 Grad Rundgang durch das Residenzmuseum Schloss Celle.
Für das kommende Jahr sind ein 360 Grad Drohnenflug und 360 Grad Videos geplant.
Die 360 Grad Bilder lassen sich auf jedem handelsüblichen Computer im Browser darstellen und mit der Maus auf dem PC oder dem Finger auf dem Smartphone kann der Gast  sich im Bild bewegen.  Die Bilder sind auf der Website der Lüneburger Heide zu finden
Auch mit den Virtual Reality Brillen, zum Beispiel von Oculus Rift, lassen sich die Bilder betrachten.
„Wir werden schon in Kürze einen ganzen Wanderweg in 360 Grad abbilden.“, sagt  von dem Bruch.
Beispiele:
360 Grad Rundgang durch das Residenzmuseum im Celler Schloss:
http://www.lueneburger-heide.de/316
360 Grad Besteigung des Wietzer Berges bei Müden:
http://www.lueneburger-heide.de/7411
360 Grad Ansicht von Hotelzimmern im Hotel Heide Kröpke:
http://www.lueneburger-heide.de/453
360 Grad Ansichten des Heidedorfes Wilsede
http://www.lueneburger-heide.de/7506
360 Grad Ansichten der Heidefläche am Totengrund
http://www.lueneburger-heide.de/1074