Unterkunft suchen

Detailsuche

Jacobusweg: Wegverlauf Naturpark Südheide - Celle bis Winsen (Aller)


    Etappenkilometer:
    ca. 20 km

    In Celle startet die Pilgeretappe an der "Stadtkirche St. Marien". Weiter geht es vorbei am "Bomann Museum", eines der schönsten und größten Regionalmuseen Norddeutschlands zum "Herzogschloss" der Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg. 1318 als "castrum" erstmals erwähnt, stammt es in seinen ältesten Teilen aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Das "Celler Schloss" mit dem Residenzmuseum, dem ältesten noch bespielten Barocktheater und der Schlosskapelle sollte Sie unbedingt besichtigen.


    Aus Celle heraus bis kurz vor das Gut Holtau geht es nun durch frische Wiesen an der Aller entlang. Anschließend führt der Weg durch den Wald bis nach Stedden und kurz vor Winsen über die Örtzebrücke.


    Die "St. Johanniskirche" ist von den Öffnungszeiten her eine verlässliche geöffnete Kirche und kann von Frühjahr bis Herbst täglich besichtigt werden. Sie ist die Mutterkirche der Westregion und historischer Mittelpunkt von Winsen (Aller). Bis 1822 wurde die Kirche mehrfach erweitert. Der Name weist auf das Bronze-Taufbecken aus der Mitte des 13. Jahrhunderts hin. Bei einer Besichtigung sollten Sie ein Augenmerk auf die "Madonnenfigur" richten. Bei der "Winser Madonna" handelt es sich um eine "gotische Mondsichelmadonna" aus Lindenholz etwa aus der Zeit um 1490. Der unbekannte Künstler entstammt entweder einer nord- oder süddeutschen Schule. Die "Madonna" stand vor 500 Jahren in der "Marienkapelle", die sich im Turm, dem damaligen Eingang zur "St. Johannis Kirche", befand.

    Im ehrenamtlich betriebenen Kulturcafé  der Kirchengemeinde neben der St. Johanniskirche (So.-Fr.: 15-18 Uhr) bekommen Sie den Stempel für Ihren Pilgerpass. Wenn das Café  geschlossen ist, bekommen Sie ihren Stempel in der Touristinformation, "Am Amtshof".



    Pilgerherberge in Winsen (Aller):

    - Hotel-Restaurant Stadt Bremen


    Facebook Twitter Youtube