Zusammentreffen mit Erika und ihrer grauen Gehörnten

Google Suche

Unterkunft suchen

Detailsuche

Zusammentreffen mit Erika und ihrer grauen Gehörnten

Auf Tour mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma

    Heute geht's auf Tour mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma.


    Wer viel Wissenswertes über die Heidelandschaft und ihre Tier- und Pflanzenwelt erfahren will und von der Faszination für diese Landschaft und ihre Geschöpfe angesteckt werden möchte, der sollte mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma auf Tour gehen.


    Vom Treffpunkt Tourist-Info Müden (Örtze) geht es in einem kurzen Autokorso zum Wacholderwald Schmarbeck, dem Startpunkt der Wanderung. Heute heißt es: Unterwegs mit Bettina Bouma, die uns in den nächsten Stunden an ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft für die Region teilhaben lässt.


    Im Gänsemarsch geht es durch die Heideflächen, die aktuell kurz vor der Blüte stehen. Bettina zeigt uns die Glockenheide, die erfahrungsgemäß vor der Besenheide blüht und somit ein bisschen als Vorbote der eigentlichen Heideblüte gesehen werden kann.


    Dass die Heidelandschaft vom Menschen gemacht und daher keine Natur- sondern eine Kulturlandschaft ist, erfahren wir nebenbei ebenso wie die zahlreichen Pflegemaßnahmen, die auch heutzutage eingesetzt werden, um die Heide zu erhalten.


    Weiter geht’s ein Stück auf dem zertifizierten Qualitätsweg, dem Heidschnuckenweg, entlang. Die Mutigen probieren am Wegesrand die herben Wacholderbeeren. Zu jedem Geschöpf und jedem Pflänzchen scheint Bettina etwas berichten zu können. Wer hätte gedacht, dass eine Biene in ihrem ganzen Leben nur einen Löffel Honig produziert? Das verleiht dem schmackhaften Honig, den Bettina bei der Gelegenheit in Form von Honigbonbons verteilt, eine ganz besondere Kostbarkeit.


    Als die ersten „Wollknäule“ in der Ferne auszumachen sind und sich mit Blöken  bemerkbar machen, erahnen wir, dass wir am Höhepunkt der Tour angekommen sind – Wir treffen Schäfer Tewes mit seiner Heidschnuckenherde und seinen Hunden.


    Die Schönheit des Moments überwältigt. Die friedlich grasenden Tiere, Schäfer Tewes und seine aufmerksamen Hunde. Sie scheinen gemeinsam eine perfekte Einheit zu bilden. Im Gespräch mit dem Schäfer erfahren wir, „Schäfersein ist eine Lebenseinstellung“. Rund um die Uhr sind seine Gedanken praktisch bei den Tieren. Das ganze Jahr über gibt es verschiedene Dinge zu tun. Stimmt etwas mit der Herde nicht, so beschäftigt das Herrn Tewes Tag und Nacht. Geht es den Schnucken gut, dann geht es ihm auch gut.


    Die Begeisterung für diese genügsamen Tiere färbt ab. Und dieser so ganz andere Lebensentwurf des Schäfers fasziniert und regt die Gedanken an. Wie viele Tiere zählt eine Herde? Was passiert mit den Tieren im Winter? Wie und wo kalben die Schnucken? Auch auf diese und viele weitere Fragen gibt Schäfer Tewes Antwort, bevor es weiter geht.


    Nachdem Bettina noch die eine oder andere Anekdote über die Heidelandschaft und ihre Bewohner zum besten gegeben hat, finden wir uns zu kalten und heißen Getränken und einer   Verkostung verschiedener Heidjer-Wurstspezialitäten zusammen. Wer hier eine Heidschnucken-Salami als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen abstaubt, trägt durchaus zum Erhalt der Schnuckenherden bei, denn der Verkauf des Schnuckenfleischs ist eine wichtige Einnahmequelle der Schäfer.


    Aufgetankt mit vielen Eindrücken und Erkenntnissen verabschieden wir uns von Bettina und haben auf der Rückfahrt noch das beruhigende Blöken der Schnucken im Ohr.


    // FACTS //

    Wollen auch Sie mit Bettina Bouma die Heide erkunden?
    Die geführte Tour "Erika und ihre graue Gehörnte" findet in der Hauptsaison (Ende Juli bis Mitte Oktober) jeden Donnerstag um 10 Uhr statt.

    Stöbern Sie doch mal in der Übersicht unserer Landschaftsführungen!


    Noch mehr #HEIDE-Insider: Geschichten, Geheimtipps und Lieblingsplätze aus der Lüneburger Heide!
    Facebook Twitter Youtube