Historie des Waldbades Hohne/Spechtshorn

Geschichte des Waldbades Hohne/Spechtshorn: Eines der besten Bäder in der Nachkriegszeit

Mit der Errichtung des DEA-Betriebsgeländes entstand 1954 auch das Freibad. In der Nachkriegszeit war es eines der ersten Bäder in der Region.


Schnell gelangte das Bad zu einer weit über Hohne hinausragenden Bekanntheit, die bis heute anhält. Früher war der Ort Hohne ein Urlaubsort, dadurch erfährt das Bad auch heute noch große Unterstützung.



Wenn auch die Anfänge des Bades mit dem Erdölförderbetrieb DEA verbunden sind, so ist es der Förderverein, des seit seiner Gründung 1994 für die Erhaltung der Einrichtung sorgt. Jährlich werden durch die Initiative des Födervereins Erneuerungen vorgenommen. Hier ein paar Beispiele:


1996/1997 Errichtung der Riesenrutsche und des Beachvoelleyballfeldes

1998/1999 Installation der Solaranlage

2002 Pflasterarbeiten am Kiosk

2003 Zaun an der zuvor errichteten Minigolfanlage wurde aufgestellt

2004 Erneuerung der Startblöcke


Darüber hinaus startete der Förderverein 2003 die Aktion Schwimmbadbus.

An dem Projekt beteiligt waren die Samgemeinden Wesendorf und Lachendorf und die Gemeinden Ummern und Hohne. Der Bus fuhr in den Ferien und brachte Kinder und Erwachsene auch aus den anderen Mitgliedsgemeinden zum Waldbad. Seit 2005 wurde die Aktion vom Landkreis Celle unterstützt, das eingesetzte Fahrzeug der CeBus fuhr allerdings nur noch die Orte im Landkreis Celle an, wurde aber aus öffentlichen Mitteln und einem kleinen Zuschuss des Fördervereins bezahlt.


Seit 2009 ist der Förderverein auch der Betreiber des Bades, das Eigentum der Samtgemeinde Lachendorf ist.


Im Jahr 2010 war eine aufwändige Sanierung des Schwimmbeckens notwendig. Diese erforderte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 750.000 Euro, die ohne die Schmarloh-Stiftung nicht möglich gewesen wäre.

Mittlerweile trägt die Biogasanlage eines Hohne Landwirts zu den angenehmen Wassertemperaturen bei.


In normalen Jahren liegt die Zahl der Badegäste bei 20 bis 25 tausend. Das Jahr 2018 bescherte dem Bad durch den außergewöhnlich heißen Sommer einen Besucheranstieg auf 41.000 Schwimm- und Badefreunde.


Hohe Bäume und dichte Hecken sorgen für viele Schattenplätze auf dem weitläufigen Gelände mit einer Liegewiesen von 12.000 Quadratmetern.


Einen guten Ruf machte sich das Waldbad Hohne-Spechtshorn besonders im Jahr 2013. Bei einem landesweiten Vergleich der Celleschen Zeitung erhielt die Einrichtung im Ostkreis den ersten Platz.


Auf seine Leistungen blickt der Verein mit Stolz zurück.